| 21.14 Uhr

Urteile in Partnerstadt Matagalpa
Unterschriften für die Freilassung

Urteile in Partnerstadt Matagalpa: Unterschriften für die Freilassung
Aufstände am Stadtrand von Matagalpa (Archivfoto). FOTO: Kirchenkreis Wuppertal
Wuppertal. Das Informationsbüro Nicaragua, der Städtepartnerschaftsverein Wuppertal/Matagalpa und Amnesty International Bergisches Land setzen sich für die Freilassung von fünf politischen Gefangenen aus Wuppertals Partnerstadt Matagalpa ein. Am Montag (10. Dezember 2018) übergeben sie Unterschriften an Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Seit April 2018 gibt es in Nicaragua heftige Proteste gegen Präsident Daniel Ortega, die die Regierung mit Gewalt und Verhaftungen beantwortet. Unter den Opfern dieser Verhaftungen sind auch fünf Studenten aus Matagalpa.

Die Wuppertaler Organisationen wollen den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember – an dem zudem das Urteil gegen die Studenten in Nicaragua verkündet werden soll – nutzen, um auf die Situation in der Partnerstadt und in Nicaragua aufmerksam zu machen und die Freilassung der Studenten zu fordern. Dafür sammeln Vertreter von Amnesty International, des Informationsbüros und des Städtepartnerschaftsvereins bei einer Mahnwache Unterschriften.

Die Rundschau-Radrunde