| 14.35 Uhr

Verkehrsprojekt
Seilbahn: Noch offene Fragen bei der SPD

Verkehrsprojekt: Seilbahn: Noch offene Fragen bei der SPD
Der geplante Trassenverlauf. FOTO: seilbahn2025.de
Wuppertal. Die Wuppertaler SPD kündigt in der Frage des Seilbahn-Projekts vom Döppersberg über die Uni zum Küllenhahn weiteren Beratungsbedarf an. Es seien noch nicht alle Fragen und Auswirkungen geklärt. Sie strebt eine Entscheidung in der Ratssitzung am 10. Juli an.

Zuvor hatte sich die Fraktion in einer Sondersitzung mit dem Thema und den der Verwaltung vorgelegten Unterlagen beschäftigt. Als Gesprächspartner hatte sie Ulrich Jaeger (Geschäftsführer der WSW mobil GmbH) und Prof. Marc Gennat (Mitglied des Vereins Seilbahnfreies Wuppertal) eingeladen.

Der Fraktionsvorsitzende Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender: "Nach wie vor sehen wir in der Seilbahn vom Hauptbahnhof hinauf zu den Südhöhen ein interessantes Projekt. Angesichts der Investitionssumme von 82,4 Millionen Euro, den Auswirkungen auf die unmittelbaren Anrainerinnen und Anrainer sowie den Veränderungen im Netz der Buslinien, um einige maßgebliche Punkte zu nennen, ziehen wir eingehende und abschließende Beratungen einer schnellen Entscheidung vor. (…) Wir appellieren noch einmal an alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler, dass sie sich auch weiter engagiert in die Diskussion einbringen."