| 14.48 Uhr

Bergische Universität
Neue Wuppertaler Nicaragua-Verbindung

Bergische Universität: Neue Wuppertaler Nicaragua-Verbindung
FOTO: Uni Wuppertal
Die Universidad Centroamericana in Managua, Nicaragua, ist eine neue Kooperationspartnerin der Bergischen Universität Wuppertal. Der Austausch findet insbesondere im Bereich der modernen Fremdsprachen und in den Sozialwissenschaften statt.

Initiiert wurde die Kooperation von Dr. Matei Chihaia, Professor für Romanistik an der
Bergischen Universität. Im Rahmen vergangener Sommerschulen, organisiert vom
Spanienzentrum der Universitäten Düsseldorf und Wuppertal, entstand der Kontakt zu
mehreren Dozentinnen und Dozenten sowie zu Promovierenden der Universität in
Managua. "Die beiden Veranstaltungen und die sehr positiven Erfahrungen mit Lehrenden
und Studierenden schienen mir ein guter Grund, eine langfristige Kooperation mit der
Hochschule anzustreben", erklärt Prof. Chihaia.

Neben den Kontakten im Bereich der Fremdsprachen und Sozialwissenschaften sieht Prof.
Chihaia auch Anknüpfungspunkte in anderen Bereichen. "Der hohe Stellenwert der
Lehrerbildung, das Interesse für neue Medien und die Verankerung in der Region
verbinden die beiden Hochschulen ebenfalls."

Für November 2018 ist an der Bergischen Uni, mit Förderung des Deutschen
Akademischen Austauschdienstes (DAAD), eine Fortbildung für Anglistik-
Lehramtsstudierende beider Universitäten geplant. Im Mittelpunkt soll "Blended Learning"
stehen, also die Kombination von elektronischen Medien und Präsenzunterricht. "Viele
Kolleginnen und Kollegen haben sich für dieses Projekt engagiert. Besonders dankbar bin
ich auch für die Hilfsbereitschaft zahlreicher Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger, die die
Studierenden aus Managua als Gäste bei sich aufnehmen werden", so Prof. Chihaia
weiter.

Die Rundschau-Radrunde