| 13.31 Uhr

Oberbürgermeister dementiert Gerüchte
Mucke: Historische Alleebäume bleiben

Oberbürgermeister dementiert Gerüchte: Mucke: Historische Alleebäume bleiben
Blickfang: Die Bäume auf der Allee. FOTO: Atamari / Wikipedia
Wuppertal. Was wird aus den Bäumen im historischen Teil des Bundesallee (B7)? Das wollte der Wuppertaler Künstler Jorgo Schäfer im Namen einer Erstunterzeichner-Gruppe von Oberbürgermeister Andreas Mucke wissen.

"Das Gerücht hält sich schon seit Jahren. Die Allee (B7) solle mit Landes- und Bundesgeldern saniert werden. In letzter Zeit verdichteten sich diese Gerüchte aus dem Kreis des Unterbarmer Bürgervereins: Es sei beschlossene Sache, 21 Millionen Euro seien bereits vom Bund bewilligt", so Schäfer. "Das führe allerdings dazu, dass die alten Alleebäume in diesem Teil gefällt werden müssten."

Die Antwort des Oberbürgermeisters: "Sehr geehrter Herr Schäfer, sehr geehrte Damen und Herren,  Sie machen sich Sorgen um die Bäume im historischen Teil der B 7 und befürchten, dass hier möglicherweise eine Abholzung vorgesehen ist. Für Ihr Schreiben in der Angelegenheit bedanke ich mich.

Um es kurz zu machen: An dem Gerücht ist überhaupt nichts dran. Die Leiterin unseres Grünflächenressorts, Annette Berendes, hat mir ausdrücklich bestätigt, dass alles dafür getan wird, um den historischen Baumbestand, der diesen Teil der Friedrich-Engels-Allee prägt und ihn auch attraktiv macht, zu erhalten. Die erfolgten Baumfällungen in der Vergangenheit mussten durchgeführt werden, um die Sicherheit zu gewährleisten. Denn diese Bäume waren marode und drohten umzukippen. Da sie an Stellen stehen, an denen keine Ersatzpflanzungen möglich sind, entsteht hier optisch dann in der Tat ein veränderter Eindruck.

Abschließend nochmals zur Klarstellung: Es gibt keine Planungen, die Bäume an der Allee ,abzuholzen‘."

Die Rundschau-Radrunde