| 16.00 Uhr

Caravan-Salon
Millionen-Mobile aus Wuppertal

Caravan-Salon: Millionen-Mobile aus Wuppertal
Das Top-Modell "Performance S" mit eingebauter Garage vom Wuppertaler Caravan-Hersteller Volkner. FOTO: Constanze Tillmann
Wuppertal. Noch bis Sonntag (2. September 2018) läuft in Düsseldorf der Caravan-Salon: Für den Hingucker schlechthin auf der weltgrößten Messe für Reisemobile und Caravans sorgt auch 2018 wieder ein Wuppertaler Unternehmen - mit der neuesten Generation seiner Luxus-Wohnmobile, in denen man bei Bedarf auch den Porsche parken kann. Von Peter Fichte

Der Vohwinkeler Fahrzeughersteller Volkner präsentiert auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf dieses Jahr neben dem teuersten Reisemobil auch eine nagelneue Variation seiner "Performance"-Luxus-Reisemobile. Der auf ganzjährige unbeschwerte Reisefreude ausgelegte "Performance Perfection" bietet für Kunden mit entsprechendem Geldbeutel eine interessante Alternative zum im Vorjahr vorgestellten "Performance-S".

Der Perfection ist 10,80 Meter lang, 2,50 Meter breit und 3,80 Meter hoch. Mit Hilfe eines sogenannten Wall-Out kann der komplette Fahrzeuginnenraum auf einer Länge von neun Meter um einen halben Meter verbreitert werden. Echtglas-Doppelfenster halten im Sommer die Hitze draußen und sorgen im Winter für energiesparendes Heizen. Für angenehme Temperaturen im Fahrzeug sorgen gleich drei von Volkner entwickelte Klimasysteme, fünf Heizungen und Solarmodule.

"Der Perfection kostet so, wie er hier steht, etwas mehr als 1,1 Millionen Euro. Damit ist er etwa 400.000 Euro günstiger als unser Top-Modell, der Performance-S, und auch schon verkauft", berichtet Konstrukteur und Betriebsleiter Gerhard Volkner.

Auf dem „Caravan Salon“ in Düsseldorf präsentieren Konstrukteur Gerhard Volkner und Geschäftsführerin Stephanie Volkner ihre Luxus-Reisemobile. FOTO: Veronique Griechen

Eineinhalb bis zwei Jahre dauert der Bau eines solchen Luxus-Reisemobils. "Wir sind seit 21 Jahren auf dem 'Caravan Salon' und haben nicht nur die ausgestellten Fahrzeuge, sondern jedesmal auch noch einige mehr verkauft", sagt Volkner. Abnehmer sind übrigens nur selten Scheichs oder Öl-Mogule. "Unsere Kunden kommen etwa zur Hälfte aus Deutschland und dem angrenzenden Europa, die andere Hälfte aus Russland, China, Israel und den USA", erklärt Volkner. Weitere Details gibt er nicht preis, nur soviel: "Unsere Kunden werden in den letzten Jahren immer jünger, sind häufig um die 40 und Unternehmer."

Eine weltweit einmalige und patentierte Besonderheit ist die Mittelgarage. Sie bietet Platz für einen Mini-Cooper, Fiat 500 oder drei Motorräder und hält reichlich zusätzlichen Raum für zwei Elektrofahrräder sowie Tisch und Stühle, Barbecue-Equipment und vieles mehr bereit. Bei der Innenausstattung der Fahrzeuge werden auch Sonderwünsche gerne erfüllt. "Ob Dampfsauna oder freistehende Edelstahl-Kochinsel, fast alles ist möglich", so Volkner.

Die Wartezeit bis zur Auslieferung würden viele Kunden nutzen, um den erforderlichen Führerschein der Klasse C zu machen. Dabei sei auffällig, dass zunehmend Frauen die bis zu 18 Tonnen schweren Reisemobile steuern.

Die Rundschau-Radrunde