| 16.00 Uhr

Vandalen entfernen Protest-Banner
Kleine Höhe: Abgeschnittener Protest

Vandalen entfernen Protest-Banner: Kleine Höhe: Abgeschnittener Protest
Gabriele Schnabel, Armin Kromberg, Kitty Kromberg und Gisela Krischnak wollen den Forensik-Bau verhindern. FOTO: Simone Bahrmann
Wuppertal. Es war ein Rückschlag, aber entmutigen lassen sich Gabriele Schnabel und ihre Mitstreiter sicherlich nicht. Am vergangenen Wochenende (1./2. Juli 2017) wurde an der Nevigeser Straße ein Demo-Wagen der Bürgerinitiative "Kleine Höhe", der die Botschaften der Initiative trägt, Opfer von Vandalismus. Von Nina Bossy

"An dem Wagen hingen drei Banner, nur eines ist übrig", so Gabriele Schnabel. Sie vermutet, dass der oder die Täter gestört wurden und nur deshalb ein Plakat noch hängt. Von den anderen sind nur noch die Ecken übrig, Botschaften wie "Stopp Flächenfraß – Flächenschutz für heimische Lebensmittel" wurden einfach abgeschnitten. Der ungefähre Schaden: 400 Euro.

Mit dem Demo-Wagen, der einem Landwirt aus Vohwinkel gehört, spricht sich die Initiative gegen die Bebauung der Kleinen Höhe aus. Seit den 70ern wurde die Fläche, die an Velbert angrenzt, für verschiedene Bau-Projekte immer wieder diskutiert. Die Initiative kämpft in zweiter Generation und aktuell gegen den Bau einer forensischen Klinik, für die auch ein Grundstück auf Lichtscheid infrage kommen würde.

Obwohl die Diskussion emotional geführt werde, glaubt Gabriele Schnabel nicht, dass die Täter gezielt die Initiative treffen wollten. "Wir wissen nicht, wer dahinter steckt. Fest steht, dass wir weitermachen werden."

Hinweise zu dem Fall nimmt die Wuppertaler Polizei unter Telefon 284-0 entgegen.