| 16.58 Uhr

Jung für Seilbahn und FOC

Jung für Seilbahn und FOC
Blick auf die Baustelle am Döppersberg. Rechts das ehemalige Bundesbahn-Direktionsgebäude, in das das FOC einziehen soll. FOTO: Sven Pacher
Wuppertal. Rund 150 Gäste sowie Vertreter aus Verwaltung, Politik und der lokalen Immobilienwirtschaft haben sich am Dienstag (23. Juni 2015) auf Einladung der Wirtschaftsförderung Wuppertal auf die Investorentour "Inside 2015" begeben.

Sie begann mit einem Empfang in der 19. Etage des Sparkassenturms – mit Blick auf Projekte wie dem Döppersberg, dem neuen Gebäude der Landmarken AG am Wall, der 400-Millionen-Euro-Investition der Bayer-AG und dem neuen sechsstöckigen Labor- und Seminargebäude der Bergischen Universität.

Entdeckungsreise zu Fuß. FOTO: Sven Pacher

"Wuppertal hat sich enorm weiterentwickelt", so Oberbürgermeister Peter Jung in seiner Rede. Die Einwohnerzahl liege stabil bei 350.000, die Arbeitslosenquote unter zehn Prozent. Der CDU-Politiker erinnerte an Baumaßnahmen wie das Bergische Plateau in Wichlinghausen und die IKEA-Ansiedlung.

Oberbürgermeister Peter Jung bei seiner Rede im Sparkassenturm. FOTO: Sven Pacher

Er spricht sich für die Seilbahn vom Döppersberg auf die Südhöhen aus: "Warum soll man nicht gerade hier eine solch - auf den ersten Blick verrückte - Idee einer Seilbahn realisieren können. Wir haben vor über 100 Jahren schließlich auch die Schwebebahn umgesetzt!" Jung unterstützt auch die Planungen der Unternehmesgruppe Clees für das FOC in der ehemaligen Bahnhofsdirektion: "Von der Bahn direkt ins FOC, besser geht es nicht."

Direktor Dr. Arne Lawwrenz erklärt die Pläne für den Zoo. FOTO: Sven Pacher

Auf dem Programm standen anschließend drei verschiedene Touren – zum Thema Wohnen unter anderem auf das Bergischen Plateau, für den Bereich Gewerbe zum Mittelstandspark "VohRang" und für den Bereich Handel und Dienstleistungen zum Döppersberg und in die Herzogstraße. Der Tag endete mit einem Besuch des Zoos.

Die Rundschau-Radrunde