| 20.02 Uhr

Ein echtes Straßenspektakel

Wuppertal. Im Barmer Haus der Jugend ist das Projekt "Internationales Spektakel" gestartet. Nach Visumsproblemen und einem ungeplanten 24-Stunden-Aufenthalt in Casablanca sind die fünf Teilnehmer aus dem Espace Masolo in Kinshasa (Demokratische Republik Kongo) in Wuppertal angekommen.

Seit Montag bauen 15 Jugendliche, darunter fünf in Wuppertal lebende junge Flüchtlinge und weitere fünf Musiker der Wuppertaler Brassband Belakongo,  die ersten überdimensionalen Puppen. Sie legen damit den Grundstein für ein deutsch-kongolesisches Straßenspektakel. Mit den Großfiguren, mit Theater, Tanz, Choreografien, magischen Effekten und jeder Menge Brass-Musik, soll in mehreren Schritten eine internationale Parade für Festivals, Straßen- und Stadtfeste entstehen.

Präsentiert werden die ersten Ergebnisse  am Samstag (8. August 2015) ab 16:30 Uhr beim Küllenhahner Hoffest.

Die Rundschau-Radrunde