| 16.47 Uhr

Auszeichnung
Ehrenringe für Gerlach und Emmert

Wuppertal. Arno Gerlach und Karlheinz Emmert erhalten den Ehrenring der Stadt Wuppertal. Das hat der Rat in seiner Sitzung am Montag (15. Mai 2017) beschlossen.

Gerlach engagiere sich seit Jahrzehnten als Mitbegründer und Vorsitzender des Freundeskreises Beer Sheva für die erfolgreiche Städtepartnerschaft, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Müller. Die Christdemokraten hatten den Vorschlag unterbreitet.

"Arno Gerlach pflegt die guten Beziehungen zwischen den beiden Städten auch in unruhigen Zeiten über Tausende Kilometer hinweg. Mit viel Engagement und großem persönlichem Einsatz setzt er sich für eine Vielzahl von Projekten in Beer Sheva ein. Diese Projekte tragen nicht nur zu einem guten Kontakt zwischen den beiden Partnerstädten bei, sondern fördern unter anderem auch den (sportlichen) Austausch unter Jugendlichen und Schülerinnen und Schülern aus beiden Städten", so Müller. "Außerdem waren er und sein Verein maßgeblich daran beteiligt, Spenden zu organisieren, humanitäre Hilfe in politisch schwierigen Zeiten auf den Weg zu bringen und sich in sozialen Aufbauprojekten vor Ort wie zum Beispiel die Sanierung des Blindenhauses in Beer Sheva zu engagieren."

Neben seinem großen Einsatz und seinen Verdiensten für die Städtepartnerschaft wurde Gerlach auch mit der Gründung der "Rumänienhilfe Wuppertal" bekannt, die 1989 nach dem Ende der Diktatur gegründet worden war. Zahlreiche Hilfstransporte sind seitdem von Wuppertal aus zu Notleidenden in Rumänien auf den Weg gebracht worden.

Karlheinz Emmert engagiert sich im Vorstand des Fördervereins der Gehörlosen Wuppertal. "Was aber für alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler sichtbar geworden ist, ist sein unermüdliches Engagement für den Botanischen Garten. Als 'Mann der ersten Stunde" hat er sich im Förderverein Botanischer Garten Wuppertal vor allem um das jährlich stattfindende Fest 'Rund um den Elisenturm‘ verdient gemacht", so der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus-Jürgen Reese. "Nicht zuletzt seine Netzwerkarbeit und sein Organisationstalent haben dazu geführt, dass sich diese Veranstaltung fest in unserer Stadt etabliert hat und jedes Jahr viele Besucherinnen und Besucher in den Botanischen Garten lockt. Karlheinz Emmerts ehrenamtliches Engagement hat den Charakter des Botanischen Gartens nachhaltig positiv mitbestimmt und dafür sind wir ihm sehr dankbar."

Die Rundschau-Radrunde