| 15.00 Uhr

Debüt beim Luisenfest

Debüt beim Luisenfest
Berufsmusiker Florian Franke und Lehramtsstudentin Charlotte Jeschke lieben ausverkauften Konzerte vor kleinem Publikum. FOTO: Florian Schmitz
Wuppertal. Sie spielt Cello, er ist Sänger und Pianist. Seit Juni bilden Charlotte Jeschke und Florian Franke das Duo "TalGold". Von Florian Schmitz

Es sind nur drei Instrumente – und trotzdem ist der Klang so dicht, so voll, so rau und gerade deshalb so ehrlich. Das Piano von Florian Franke, das tröpfelnd die Melodie vorgibt. Das Cello von Charlotte Jeschke, das wie ein Fundament wirkt. Und Frankes Stimme, die davon singt, die Welt für einen Moment anzuhalten – im Song "Zeitlos". Alles zusammen ist "TalGold", ein junges Pop-Duo, das seit etwas mehr als einem Jahr zusammen auftritt und damit schon über die Grenzen Wuppertals bekannt geworden ist.

Franke, 28 Jahre alt, hat Musik in Mannheim studiert und sich danach für die Rückkehr in seine Heimatstadt an der Wupper entschieden. "Ich habe mich gefragt, wo es hingehen soll. Die tolle Kulturszene in Wuppertal hat dann mit den Ausschlag gegeben", sagt der Berufsmusiker, der unter anderem bei Liveauftritten für andere Künstler spielt oder als Songwriter für Plattenfirmen wie EMI oder Universal arbeitet. Wuppertaler Fußballfans ist er vermutlich auch ein Begriff, weil er die WSV-Hymne "Gemeinsam deine Lieder" komponiert hat.

Florian Franke schreibt bei "TalGold" die Texte. Bislang gibt es 14 eigene, mal ruhige, mal schnellere, Pop-Songs mit Anleihen aus Jazz, Soul oder Filmmusik. Bewusst sind die Lieder des Duos auf Deutsch. "Wenn man auf der Bühne steht, muss man etwas zu erzählen haben. Und das sollten die Leute dann auch verstehen", sagt Franke. Basis ist, was ihm auf der Seele liegt. Aber oft so geschrieben, dass offen bleibt, ob er selbst gemeint ist.

Unterstützt wird er beim Texten und Komponieren von seiner musikalischen Partnerin Charlotte Jeschke. Die 21-Jährige studiert an der Bergischen Uni Grundschullehrerin mit dem Fach Musik. Sie ist quasi mit dem Cello aufgewachsen. Seit sie fünf Jahre alt ist, spielt sie das Saiteninstrument. Eine lange Bekanntschaft, die man mit jeder Note spürt. Florian Franke hat sie kennengelernt, als sie zufällig für die gleiche Hintergrundband spielen sollten. Gleich haben sich Jeschke und Franke gut verstanden, so dass sie bei der Flüchtlingsgala "In unserer Mitte" im Januar erstmals als Duo auf der Bühne standen. Daraus entwickelte sich "TalGold", mit dem ersten offiziellen Auftritt beim Luisenfest im Juni.

Schon 30 Konzerte haben die beiden seitdem absolviert. Ein Highlight war ihre Show im Café Hutmacher vom Mirker Bahnhof Mitte Dezember. Die gute Akustik nutzten die beiden gleich, um einen Video- und Audiomitschnitt mitzubringen. Gerade live versprühen "TalGold" eine große Energie, die bei Studioaufnahmen möglicherweise verloren gehen würde. Das Material wollen die beiden zum Beispiel für die eigene Facebook-Seite nutzen, um sich bekannter zu machen.

"Nach den tollen ersten Auftritten bin ich gespannt, was im nächsten Jahr noch so kommt. Gerade die ausverkauften Konzerte vor kleinem Publikum waren sehr spannend, es ist dann alles sehr unmittelbar", freut sich Charlotte Jeschke aufs neue Jahr.

Die Rundschau-Radrunde