| 18.57 Uhr

Zwischen Ronsdorf und Langerfeld
Autofahrer auf A1 tödlich verunglückt

Zwischen Ronsdorf und Langerfeld: Autofahrer auf A1 tödlich verunglückt
Das Unfallauto nach dem mehrfachen Überschlag. FOTO: Holger Battefeld
Wuppertal. Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Wuppertal-Ronsdorf und -Langerfeld ist ein 21 Jahre alter Mann am Freitag (6. Juli 2018) gegen 17.20 Uhr ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Feuerwehr-Leitstelle hatte sich der Wagen überschlagen. Ersthelfer hatten den Fahrer aus dem Auto befreit und sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. Diese wurden durch die alarmierten Rettungskräfte fortgesetzt, aber ohne Erfolg.

Wie es zu dem Unglück kam und warum der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verlor, steht noch nicht abschließend fest. Die Autobahnpolizei zitiert Zeugen, die berichteten, der Mann sei bereits vorher durch überhöhte Geschwindigkeit und eine riskante Fahrweise aufgefallen. Er habe unmittelbar vor der späteren Unfallstelle mit seinem Auto mehrere Wagen über den Seitenstreifen rechts überholt, um danach sofort wieder nach links auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Kleinwagen, der nach rechts gegen die Schutzplanke sowie die angrenzende Böschung schleuderte.

Seelsorger kümmerten sich an der Unfallstelle um die Augenzeugen. Die A1 war ab Remscheid in Fahrtrichtung Kreuz Wuppertal-Nord fast vier Stunden lang komplett gesperrt. Es bildeten sich lange Staus.