| 12.59 Uhr

Bundesverdienstkreuz
Auszeichnung für Peter Engelmann

Bundesverdienstkreuz: Auszeichnung für Peter Engelmann
OB Andreas Mucke (li.) mit Peter Engelmann. FOTO: Stadt Wuppertal
Wuppertal. Peter Engelmann hat im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus das Bundesverdienstkreuz aus den Händen von Oberbürgermeister Andreas Mucke verliehen bekommen. Er wurde für sein jahrzehntelanges Engagement im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes sowie im kommunalpolitischen Bereich ausgezeichnet.

Besonders gewürdigt wird Engelmanns Einsatz für die Station Natur und Umwelt (STNU). Dort hatte er von 1990 bis 1992 seinen Zivildienst abgeleistet. Dadurch entstand eine enge Beziehung zu der Einrichtung für Umweltbildung und -erziehung. Engelmann gründete 1994 den "Förderverein der Station Natur und Umwelt" und ist seither Vorstandsvorsitzender. Auch der Neubau der STNU von 2008 bis 2010 wurde von Engelmann aktiv vorangetrieben. Der Förderverein unterstützt die Arbeit der STNU ideell, materiell und personell.

Mit der Auszeichnung wird besonders hervorgehoben, dass Engelmann, der in Berlin lebt und arbeitet, die Leitung des Fördervereins seit fast 25 Jahren ausübt  und viel ehrenamtliche Arbeit auch vor Ort in die STNU investiert. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Interesse an den 160 Kursangeboten und Veranstaltungen der Station rasant, so dass dort inzwischen 35.000 Besucher im Jahr (insgesamt bereits über 500.000) begrüßt werden können. Die STNU ist inzwischen die größte Umweltbildungseinrichtung Nordrhein-Westfalens.

Auch das kommunalpolitische Engagement wird mit der Auszeichnung anerkannt: Engelmann war schon als Schüler Mitglied der Jungen Liberalen. Von 1999 bis 2009 fungierte er Mitglied des Rates und war bis 2007 Vorsitzender der FDP-Fraktion, von 2004 bis 2009 Vorsitzender des Schulausschusses.

Die Rundschau-Radrunde