| 08.00 Uhr

Jetzt steht 2026 im Kalender
A46: Noch acht Jahre Baustelle

Jetzt steht 2026 im Kalender: A46: Noch acht Jahre Baustelle
Bis 2026 wird es wohl noch dauern, bis die A46 baustellenfrei ist. FOTO: Antje Knoche
Wuppertal. "Straßen NRW" hat jede Menge vor auf der A46: Bis die gesamte Wuppertaler Stadtautobahn in Sachen Brücken, Fahrbahnbeläge, Lärmschutz & Co. fertig sein, wird 2026 auf dem Kalender stehen. Von Stefan Seitz

Mario Korte vom Landesbetrieb informierte jetzt die Mitglieder des Verkehrsausschusses. Hinter Sonnborn bergauf wird es Flüsterasphalt geben, auf der Gegenseite will man bergab den Lärmschutz verlängern, um die Wohnbereiche Boltenberg und Zooviertel akustisch zu entlasten. 
Bis in den Osten nach Wichlinghausen müssen in den kommenden Jahren alle Brücken verstärkt oder aber komplett neu gebaut werden – vor allem und zuerst die über die Uellendahler Straße. Spurverlegungen und andere Verkehrsbehinderungen sind die (unvermeidbare) Folge. 

Bis das Sonnborner Kreuz, dem zahlreiche Eingriffe und damit Baustellen bevorstehen, fertig ist, wird Zeit bis 2024 vergehen. Eine Ersatz für die Hansa-Galerie am Katernberg, die nach Auffassung von Straßen NRW nicht mehr zukunftstauglich ist, steht für 2021 oder 2022 auf dem Terminplan – abhängig davon, für welche Um- oder Neubaulösung sich der Straßenbetrieb entscheidet.

Scharfe Kritik übte Thomas Wängler von der IHK – vor allem an der Gleichzeitigkeit vieler Baustellen auf (fast) allen Autobahnen rund um Wuppertal. Eine entsprechende Frage Wänglers beantwortet Mario Korte so: "Ja, das muss alles gleichzeitig gemacht werden. Die betroffenen Brücken und anderen Bauwerke stammen alle aus der selben Zeit. Sie sind jetzt fällig."

Die Rundschau-Radrunde