| 11.03 Uhr

Wenig versöhnlich

Betr.: Rundschau-Interview vom 3. November / Thema Antisemitismus

Frau Dr. Schrader beklagt, dass sich bei Schul-Führungen durch die Begegnungsstätte Alte Synagoge meist muslimische Jugendliche antisemitisch äußern. Es mag sein, dass es solche Aussagen gibt, aber so pauschalisierend, wie Frau Dr. Schrader das darstellt, ist das sehr unglücklich. Anstatt versöhnlich das Thema zu kommentieren, die Probleme der Religionen aufzuzeigen und darüber nachzudenken, wie man sich annähern könnte, werden mal eben muslimische Schüler generalisierend verurteilt. Erinnern wir uns an die Worte des Wuppertalers und ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau: "Versöhnen statt spalten". Frau Dr. Schrader hat wenig versöhnlich argumentiert, sondern eher gespalten.

Hans Schneider

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde