| 14.50 Uhr

Zukunft von Toshiyuki Kamioka
Zwischen Japan und Kopenhagen

Zukunft von Toshiyuki Kamioka: Zwischen Japan und Kopenhagen
Verlässt Wuppertal: Toshiyuki Kamioka. FOTO: Jens Grossmann
Wuppertal. Japan ist nicht genug. Der scheidende Wuppertaler Opernintendant und Generalmusikdirektor (GMD) Toshiyuki Kamioka wird ab der Spielzeit 2016/17 für die Dauer von vier Jahren Chefdirigent des Copenhagen Philharmonic Orchestra. Von Nicole Bolz

Das teilt das Orchester auf seiner Homepage mit. Zeitgleich folgt Kamioka einem Ruf nach Japan und tritt dort ab August für fünf Jahre das Amt des Musikdirektors des New Japan Philharmonic an.

Dieser Ruf führte im November 2014 zu einem vorzeitigen Vertragsende zwischen Kamioka und der Stadt Wuppertal, da der damals gerade erst mit der Doppelaufgabe von Opernintendanz und GMD betraute Japaner darum gebeten hatte, für jeweils acht Wochen im Jahr die künstlerische Leitung des Sinfonieorchesters in seiner Heimat übernehmen zu dürfen. Das hatte die Stadt abgelehnt.

Kamioka verlässt Wuppertal mit dem Ende der aktuellen Spielzeit. Berthold Schneider wird der neue Wuppertaler Opernintendant. Über die Nachfolge im Amt des GMD ist noch nicht entschieden.

Die Rundschau-Radrunde