| 18.00 Uhr

Uraufführung
Taschenoper erinnert an Beimel

Uraufführung: Taschenoper erinnert an Beimel
Thomas Beimel. FOTO: Ángel Araújo
Wuppertal. Sein Tod kam Mitte des vergangenen Jahres – und sehr überraschend. Ein halbes Jahr später feiert das Musiktheaterstück "höre dich atmen im schlaf." – eine Taschenoper für Gesang, Klarinette und Akkordeon – des Komponisten Thomas Beimel am Donnerstag (12. Januar 2017) ab 20 Uhr im Atelier Willi Barczat (Opphoferstraße 11a) seine Uraufführung.

Das einaktige Musiktheaterstück, an dem Beimel bis zuletzt gearbeitet hatte, erkundet zwischenmenschliche Beziehungen im Nahbereich. Mit Regisseurin Cornelie Müller hatte Beimel bereits konkrete Ideen für die Inszenierung entwickelt. Müller hat nun mit einem Ensemble von drei Musikerinnen – Dorothea Brandt (Sopran), Josefina Zalud (Klarinette), Ute Völker (Akkordeon) – die Umsetzung übernommen und die Inszenierung ausgearbeitet. Dabei agieren die Darstellerinnen sowohl szenisch als auch musikalisch, nutzen Sprache, Geste, Gesang, Töne und Klangfarben der Instrumente, um sich anzunähern, sich zu öffnen oder auch wieder zurückzuziehen und die dabei entstehenden, im Raum schwingenden Gefühle und Reaktionen auszuloten. Ein intensives Stück der Nähe, entwickelt für die Aufführung im kleinen Raum – eine Taschenoper eben. Die Grundlage für das Libretto und die Komposition bilden Gedichte der in Berlin lebenden Lyrikerin Daniela Seel.

Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen ist eine Anmeldung bei Ute Völker unter Telefon 31 7 62 33 oder per Mail an mail@utevoelker.de erforderlich. Der Eintritt beträgt 15 Euro.