| 12.00 Uhr

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie
What’s new, what’s zu?

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie: What’s new, what’s zu?
Das Restaurant „Zur Alten Bergbahn“ an der Sachsenstraße im Schatten des Toelleturms wird ab Juni von Michel La Novara als neuem Pächter alleinverantwortlich geführt werden. FOTO: So schmeckt Wuppertal
Wuppertal. Fangen wir mal auf einer Höhe im Westen an – am Westfalenweg 90.

Dort steht seit 1910 das Gebäude, in dem früher der Fuchspark zu Hause war, der eine wechselvolle Geschichte als Ausflugslokal hat. Jetzt ist hier Petra Schmidt mit ihrem Pujalu am Start – eine Kombination von Torten, Kuchen, Waffeln, Kaffee, Kleidung und (Perlen-)Schmuck. Petra Schmidt kommt übrigens von der Kohlstraße, wo sie schon einen kleinen Laden hatte. 

Wir bleiben im Westen: In der Traditionsgaststätte Schliepershäuschen an der Düsseldorfer Straße 115, wo es auch immer ein paar Hotelzimmer gab, hat Inhaber Dieter Sehlhoff bekannt gegeben, nach 36 Jahren in den Ruhestand zu gehen. Nach Rundschau-Informationen geht aber nicht das Licht aus: Es gibt schon eine Nachfolgeregelung. 

Nun zum Rand des Briller Viertels. Bei Essen und Trinken am Brill an der Ecke Bayreuther- und Funckstraße ist Lino Monticchiolo schon wieder weg. Leer sind die Speisekartenvitrinen, gelöscht ist das Licht. 

Hinüber nach Sonnborn: Thorsten Schellhammer hat das gutbürgerliche Restaurant Sonnborner Hafen an der Sonnborner Straße 98 geschlossen – und ist aktuell dabei, den Dorrenberger Hof an der Baumeisterstraße, ganz oben an der Hochstraße, für (s)eine neue gastronomische Epoche umzubauen. Wenn's dort richtig losgeht, sagen wir Bescheid! 

Jetzt Richtung City: An der Bankstraße 2–4, die von der Herzogstraße abzweigt, hat ein asiatisches Lokal ein anderes abgelöst: Das chinesische WuJi gibt es nicht mehr, dafür begrüßt nun das japanische Yukisaki unter dem Motto "Sushi & Grill" seine Gäste. 

Noch etwas Geduld ist am Willy-Brandt-Platz gefragt: "Eröffnung demnächst" heißt es im Schaufenster der italienischen Konditorei-, Café- und Feinkost-Adresse Oscar. Ronsdorfer kennen das Ganze schon aus der Kocherstraße 7 im Herzen des Stadtteils. 

Namen sind Nachrichten: Im Primavera am Laurentiusplatz ist Berislav Valentin, legendärer Inhaber der Ex-Cocktail-Bar "Arche Noah" und des "Caribe", jetzt Geschäftsführer: Das hat er selbst auf Facebook gepostet. Seine Aufgabe, so schreibt er, ist ein kleines Facelifting und eine Verjüngung der Küche. 

Zum Schluss ein Sprung hoch hinauf zum Toelleturm: Im Traditionslokal Zur Alten Bergbahn wird ab Juni Restaurantleiter Michel La Novara als neuer Pächter Chef des Hauses sein. Zum Hintergrund: Seit dem plötzlichen Tod von Vassilios "Laki" Tsiflidis führt sein Sohn Alexander die "Alte Bergbahn" und den "Hellas Grill" parallel. Jetzt aber möchte sich Alexander Tsiflidis ganz und gar auf den "Hellas Grill" konzentrieren. Wichtig: Für die Gäste der "Alten Bergbahn" ändert sich nichts.