| 09.48 Uhr

Engagement
Kulturabend erbringt 5.000 Euro für Flüchtlingsprojekt

Engagement: Kulturabend erbringt 5.000 Euro für Flüchtlingsprojekt
Basar Karaca, Präsident Rotary Club Wuppertal Bergisch Land, Valentin Dicken, Kareem Ghali, Thomas Horrion, Mandolinen-Konzertgesellschaft (v.l.). FOTO: Rotary Wuppertal-Bergisch Land
Wuppertal. Horizonte erweitern – dem diesjährigen Motto des Clubpräsidenten Basar Karaca folgend, fand zum vierten Mal in Folge ein besonderer Kaminabend des Rotary Club Wuppertal Bergisch Land statt. Diesmal in den Vorstandsetagen der Barmenia mit weitem Blick über die Stadt Wuppertal.

Wie in jedem Jahr wurde das Menu von den Clubmitgliedern selbst zubereitet und serviert. Die internationale Speisenfolge wurde mit einer Videobotschaft des jeweiligen Landes angekündigt: Kaas von den Freunden aus Holland, Linsensalat aus Indien, ein Curry aus Lombok und zum krönenden Abschluß Baklava mit türkischem Tee.

Mit dem Erlös dieses vierten Kaminabends wurde das musikalische Flüchtlingsprojekt "Instrumentalunterricht für Flüchtlinge" der Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal MAKOGE unterstützt. Der kostenlose Unterricht erleichtert den Kontakt zu gleichaltrigen jugendlichen Wuppertalern und fördert die Integration. Das Projekt wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Eine musikalische Probe ihres Könnens gaben die Schüler Valentin Dicken (17 Jahre), Orchestermitglied, mit seiner Mandoline und Kareem Ghali (15 Jahre), aus Syrien, mit der Gitarre. Die Gäste waren begeistert und forderten eine Zugabe.

Ein weiterer kultureller Leckerbissen wurde den Gästen zwischen Vorspeise und Hauptgericht von Jörg Degenkolb Degerli serviert, der eigene satirisch-komische Texte zu unserer Stadt Wuppertal las.

Mit drei Piazzolla Tango-Stücken, präsentiert von Dennis Pentak, Kontrabaß und Tiffany Kim, Violine, beide Studenten der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf, wurde der Abend klangvoll beendet.
Die Gäste und die Clubfreunde genossen sichtlich die Atmosphäre des kulinarisch-kulturellen Kaminabends.