| 12.47 Uhr

WSW-Klimafonds
Größeres Interesse an E-Mobilität

WSW-Klimafonds: Größeres Interesse an E-Mobilität
Symbolfoto. FOTO: WSW
Wuppertal. Die Wuppertaler Stadtwerken (WSW) verzeichnen nach eigenen Angaben "eine deutlich stärkere Nachfrage" nach Förderungen für emissionsarme Mobilität. Dazu gehören E-Fahrzeuge, Erdgasautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge.

"Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der Anträge für Pkw mit alternativem Antrieb verdreifacht", so Matthias Ertel vom WSW-Klimafonds. 32 Förderungen wurden 2018 bereits bewilligt. Darunter sind zwölf Elektro-Fahrzeuge, neun Plug-in-Hybride und elf Erdgas-Fahrzeuge. Erstmals wurden auch Zuschüsse für bisher acht Elektro-Roller in Anspruch genommen.

Beliebt sind nach wie vor die E-Bikes. Die Zahl der Pedelec-Förderungen stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 276 auf 288. "Der Trend auf Wuppertals Straßen geht zu schadstoffarmen Fahrzeugen", so Ertel.

Die Stadtwerke unterstützen ihre Energiekundinnen und -kunden bei der Anschaffung umweltfreundlicher PKW und Zweiräder. Die Höhe der Beträge liegt zwischen 150 und 1.000 Euro pro Maßnahme.

Die WSW unterstützen auch Klimaschutzmaßnahmen ihrer Energiekunden. Dazu gehören neben der umweltschonenden Mobilität erneuerbare Energien sowie energieeffiziente Heizungen und Lüftungen. In diesem Jahr haben die WSW bereits 110.000 Euro für rund 980 Einzelmaßnahmen ausgeschüttet.

Die Rundschau-Radrunde