1. Top Magazin

Wuppertaler Sammler Timon Toussis: Mit Spiderman fing alles an

Top Wuppertal : Mit Spiderman fing alles an

Der Wuppertaler Timon Toussis hat eine sehr seltene Sammlung mit über 5.000 Action-Figuren und Action-Statuen.

Eine gewisse Ähnlichkeit ist schon zu erkennen, wenn Timon Toussis neben der lebensgroßen Vegeta-Statue der Anime-Serie Dragonball posiert. Blondes Haar, muskulöse Arme, breitbeiniger Stand. Vom Sockel bis zu den blonden Haarspitzen misst das Sammlerstück 2,10 Meter und wiegt 160 Kilogramm. 150 Stück davon sind weltweit im Umlauf. Eine steht in Wuppertal, in Timon Toussis‘ Wohnung in der Elberfelder Innenstadt. „Normalerweise werden Figuren in der Größe nur an Promis und Fußballstarts geliefert“, erzählt der 28-jährige, der zusammen mit seiner Schwester Tiana Toussis das Restaurant-Café „Mio3“ im Hochhaus an der Herzogstraße leitet, und wirft seinem Sammlerstück einen liebevollen Blick zu.

Nach eigener Aussage ist er in Deutschland der einzige, der ein Exemplar besitzt. 6.000 Euro hat Timon für seinen Vegeta bezahlt, bei eBay wird die Statue schon für das Doppelte gehandelt. Die lebensgroße Anime-Figur ist das Herzstück einer Sammlung, die an die 5.000 Exemplare umfasst, von Marvel-Superhelden über Batman und weitere Figuren von DC, Star Wars sowie japanische Anime-Stars aus den Serien Dragonball, Naruto und One Piece. Seine erste Action-Figur bekam Timon Toussis zu seinem zweiten Geburtstag geschenkt, ein kleiner Spiderman, der in Superhelden-Pose die Hände in die Luft reckt. Mit sechs Jahren erfuhr er, dass seine Star-Wars-Figuren aus den 70er Jahren einen gewissen Wert haben. Statt weiter mit ihnen zu spielen, bat er seine Eltern um Glas-Vitrinen für sein Kinderzimmer, und stellte seine Sammlungen aus.

Dragonball - einfach fast überall

18 Jahre später erstreckt sich eine Reihe von Vitrinen über die gesamte Länge des Flurs seiner Elberfelder Wohnung. Auch das Wohnzimmer sieht aus wie ein Spielzeug-Museum. Sofa und Tisch werden von Schränken mit gläsernen Türen umrahmt, aus denen Action-Figuren in unterschiedlichsten Posen in den Raum blicken. Selbst im Schlafzimmer versteckt sich eine Vitrine mit Helden der Serie One Piece. Neben Action-Figuren gehören kleine und größere Statuen zu Timon Toussis‘ Sammlung. Einige von ihnen sind bis zu 45 Kilogramm schwer. Auf dem Sofa liegt ein Kissen mit Dragonball-Bezug, auf dem Tisch steht Schokolade in einer Dragonball-Schale, in der Ecke stehen Dragonball-Turnschuhe.

Bilder:

Für den 28-jährigen Wuppertaler ist es ein Abenteuer, auf Spielemessen und bei Händlern rund um den Globus nach neuen Exemplaren zu jagen. „Ich nehme alle Messen mit, die kommen. Selbst wenn ich im Urlaub bin, checke ich vorher, ob in der Nähe eine Messe stattfindet oder es einen tollen Laden gibt“, sagt er. Wie sein Sammel-Eifer entstand, das kann er nicht erklären: „Ich habe einmal damit angefangen, jetzt gibt es keinen Weg zurück. Schließlich kommt immer wieder etwas Neues.“ In Deutschland, vermutet Timon Toussis, ist er der größte Sammler von Dragonball-Figuren. Europaweit liegt er nach eigener Einschätzung unter den Top drei.

Den Wert seiner Sammlung schätzt der 28-Jährige auf eine sechsstellige Zahl. Trotzdem würde er für kein Geld der Welt eines seiner Stücke verkaufen. „Wenn ich daran denke, wie lange ich nach einzelnen Figuren gesucht habe. Mir liegt sehr viel an ihnen“, sagt er und lässt seinen Blick über die Vitrinen gleiten. Sein ältestes Sammlerstück steht sicher hinter Glas verborgen in einer Vitrine im Flur: Es ist ein Batman-Auto von 1966. Bei eBay wird das Bat-Mobil für vierstellige Beträge gehandelt. „Das war ein Geschenk von einem Freund meines Vaters“, berichtet Timon.

Mehr Platz wird dringend gebraucht

Da der Platz in seiner Wohnung langsam knapp wird, möchte der Wuppertaler seine Wohnfläche vergrößern. Das Haus, in dem er lebt, gehört seiner Familie. Aktuell laufen Gespräche darüber, das Gebäude um eine weitere Etage in die Höhe wachsen zu lassen und damit Platz zu schaffen für Timon Toussis‘ Sammlung. Eine Sammlung, die übrigens auch schon viele Fans hat: „Ich bekomme immer wieder Anfragen von Menschen, die sich meine Figuren ansehen und dafür sogar Geld bezahlen möchten.“

Ab und zu träumt Timon Toussis davon, sich auch beruflich mit Action-Figuren zu befassen. „In Paris gibt es Läden, groß wie Supermärkte, in denen sich die Kartons bis zur Decke stapeln“, erzählt er mit leuchtenden Augen.“ Einen solchen Laden würde er gerne in Deutschland eröffnen, vielleicht in Düsseldorf. „Da ist die Nachfrage nach Anime-Figuren größer als in Wuppertal.“ Ob er diesen Schritt wirklich gehen wird, hat der 28-Jährige allerdings noch nicht entschieden. Vielleicht bleibt es auch einfach nur ein Traum.