| 11.02 Uhr

3. Zukunftswerkstatt
Wuppertals Rolle als "grüne" Großstadt

3. Zukunftswerkstatt: Wuppertals Rolle als "grüne" Großstadt
Verkehr und Natur - zwei wichtige Themen bei der Zukunftsplanung. FOTO: Achim Otto
Wuppertal. "Die lebenswerte Stadt – gesund und grün" lautet der Titel der dritten Zukunftswerkstatt, zu der die Stadt für Samstag (9. Juni 2018) von 10.30 bis 14.30 Uhr einlädt. Veranstaltungsort ist die "codeks Arena" in der Friedrich-Ebert-Straße 119.

Bei der Zukunftswerkstatt, die zur Erarbeitung eines integrierten Stadtentwicklungskonzeptes gehört, soll es darum gehen, wie die Stadt trotz zunehmender Verkehrs-, Lärm- und Luftverschmutzungsprobleme ein attraktiver und gesunder Lebensraum sein kann.

Auch der Stellenwert von Land- und Forstwirtschaft im städtischen Umfeld soll Thema der Werkstatt sein: Wie wichtig sind landwirtschaftliche Flächen, wenn es um ortsnahe Nahrungsmittelproduktion geht, um Landschaftspflege oder Naherholung? Dabei geht es um die Frage, ob es alternative Möglichkeiten gibt, im städtischen Umfeld Nahrungsmittel zu produzieren oder für ein gesundes Stadtklima zu sorgen.

Wuppertals Rolle als "grüne" Großstadt soll thematisiert werden – mit allen Potentialen, die die vielen Grünflächen und Wälder im Stadtgebiet bieten.

Die dritte Zukunftswerkstatt ist ein Baustein bei der Erstellung eines integrierten Stadtentwicklungskonzeptes. Gemeinsam mit Bürgern, Vertretern von Institutionen und Experten erarbeitet die Stadt zurzeit dieses Konzept. Es soll die Leitziele der Wuppertaler Stadtentwicklung beschreiben und als Richtungsweisung für die weitere Entwicklung dienen.

Die Rundschau-Radrunde