Das aktuelle Kinoprogramm vom 4. bis 10. Juli 2019 in Wuppertal

Cinema und Rex : Das aktuelle Kinoprogramm vom 4. bis 10. Juli 2019

Was läuft im Cinema an der Berliner Straße 88 und im Rex-Theater im Kipdorf 29? Hier finden Sie das komplette Wochenprogramm.

CINEMA (BERLINER STRASSE 88)
____________________________________________________

GEHEIMNIS EINES LEBENS

Geheimnis eines Lebens

täglich 18.00, 20.15 (Mo in OmU); So auch 11.00, 102 Min, FSK 6, Neustart, Großbritannien 2019, Regie: Trevor Nunn, Drehbuch: Lindsay Shapero, Darsteller: Judi Dench, Sophie Cookson, Stephen Campbell Moore, Verleih: Entertainment One

"Niemand würde uns verdächtigen. Wir sind Frauen!" Joan Stanley studiert in England Physik und verliebt sich auf dem Campus in den manipulativen Leo (Tom Hughes). Sie wird zu einer Sympathisantin der sowjetischen und kommunistischen Partei und beginnt während des kalten Krieges für Russland zu spionieren und gibt Atombombengeheimnisse weiter.

Ein halbes Jahrhundert bleibt ihre Spionage unentdeckt, bis ins Jahr 2000, als der Security Service an ihre Tür klopft. Joans Vergangenheit scheint sie eingeholt zu haben. Trevor Nunn bringt das außergewöhnliche Leben von Joan auf die Leinwand. Zwischen den Sequenzen in denen die über 80-jährige Joan (Judi Dench) erzählt, sehen wir Rückblicke auf das Leben der jungen Joan (Sophie Cookson). Es wird deutlich aus welchen Beweggründen sie gehandelt hat, wie schlau sie vorgegangen ist und dass sie durch gleichen Wissensstand der großen Mächte einen Kampf mit Bomben verhindern wollte. Spannend ist zu sehen wie lange sie unentdeckt blieb, unter anderem weil zu der Zeit die wenigsten einer Frau zugetraut hätten, physikalische Formeln zu verstehen.

KAVIAR

Kaviar

täglich 18.15 (außer Fr/So); Fr/ So 20.15, 93 Min, FSK 12, Neustart, Österreich 2018, Regie Elena Tikhonova, Drehbuch: Robert Buchschwenter, Elena Tikhonova, Darsteller: Margarita Breitkreiz, Darya Nosik, Sabrina Reiter, Verleih: Camino Filmverleih

Österreichs Vizekanzler Strache durfte den Film schon vorab sehen - zur Inspiration. Russlands Millionäre müssen ja oft mit allem übertreiben - Privatauftritte hochkarätiger Musiker (z.B. Sting), Champagner trinken aus riesigen Flaschen, Pelzhüte aus Mammutfell tragen, oder, wie in diesem Film gezeigt: eine Luxusvilla mitten in die Wiener Innenstadt bauen. Das plant der Oligarch Igor (Mikhail Evlanov).

Der hat sein Geld aus allerhand dubiosen Geschäfte und braucht, um sprachlich in der EU klar zu kommen, seine Dolmetscherin Nadja (Margarita Breitkreiz). Igors Villa soll nun auf die beliebte Schwedenbrücke in Wiens erstem Bezirk gebaut werden - wo sonst, denn das ist eine sauteure Gegend in Österreichs Hauptstadt. Der ölige Klaus (Georg Friedrich) und Anwalt Dr. Ferdinand Braunrichter (Simon Schwarz) sind auf jeden Fall angetan von Igors Idee, denn er verfügt ja über massenweise Schmiergelder. Auf der anderen Seite haben Nadja und ihre beiden Freundinnen Vera (Daria Nosik) und Teresa (Sabrina Reiter) etwas andere Pläne mit der Kohle...

Fantastische, schräge Komödie mit viel Wiener Schmäh, bizarren Puffbesuchen und neuen Ideen zum Thema "Wirtschaftsförderung". Falls Sie auch superreich sein sollten, können Sie noch viel lernen und den Film als Crashkurs in Sachen Korruption und Geldwäsche ansehen - denn hier regiert nur einer: Gott Mammon!

DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD

Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Fr/So 18.15 täglich 20.15 (außer Fr/ So); So 15.30, 105 Min, FSK 0, 3. Woche, Frankreich 2017, Regie: Ludovic Bernard, Darstelle, Jules Benchetrit, Lambert Wilson, Kristin Scott Thomas, Verleih : Neue Visionen Filmverleih

Eine Geschichte, wie sie auch in Wuppertal so wunderschön passieren könnte: Junger talentierter Mensch wird beim öffentlichen Klavierspielen von seinem zukünftigen Förderer entdeckt.

Schwierige Verhältnisse tragen dazu bei, dass der 20 jährige Mathieu Malinski (Jules Benchetrit) keinen einfachen Start in die Musikwelt erlebt. Er liebt es Klavier zu spielen, hält es aber für angebracht, nicht darüber bei seinen Freunden im Vorort zu reden. Lieber spielt er für sich allein an einem öffentlichen Klavier irgendwo in Paris. Genau dort wird er eines Tages von Pierre Geitner (Lambert Wilson, "Suite française ? Melodie der Liebe") gehört. Zufällig ist dieser der Direktor des nationalen Konservatoriums für Musik in Paris und ist von Mathieus Talent begeistert. Er will ihn fördern! Wäre es nur immer so leicht, denn da sind immernoch die schwierigen Verhältnisse... Mathieu bricht schließlich mit Freunden ein und wird zu einer Haftstrafe verurteilt. Dank Monsieur Geitner wird diese zu Sozialstunden umgewandelt, welche Mathieu nun brav am Konservatorium absolviert. Ende gut, alles gut? Es winkt noch eine Anmeldung zum renommiertesten Klavierwettbewerb. Wir werden hören...

EINE MORALISCHE ENTSCHEIDUNG

Eine moralische Entscheidung

täglich 18.00 (außer Sa); Sa 15.30 (in OmU) , 104 Min, FSK 12, 3. Woche, Iran 2017, Regie Vahid Jalilvand, Darsteller: Navid Mohammadzadeh, Amir Aghaee, Hediyeh Tehrani, Zakiyeh Behbahani, Saeed Dakh, Alireza Ostadi, Verleih: Farbfilm Verleih GmbH

Der Gerichtsmediziner Kaveh Nariman verursacht einen Verkehrsunfall, bei dem er das Motorrad einer vierköpfigen Familie rammt. Der Sohn der Familie, der achtjährige Amir, wird dabei augenscheinlich leicht am Kopf verletzt. Nariman will für die Kosten der Behandlung aufkommen und bietet Amirs Vater Moosa Geld, das dieser annimmt. Dennoch stirbt der Junge am darauffolgenden Tag. Eine von Narimans Kollegin durchgeführte Obduktion ergibt jedoch eine Lebensmittelvergiftung als Todesursache. Während Nariman versucht die Wahrheit herauszufinden, sinnt Amirs Vater auf Rache?

In seinem zweiten Langspielfilm entwirft Regisseur Vahid Jalilvand ein Spannungsfeld aus Schuld und Verantwortung, das sich mit der Frage beschäftigt, wer Schuld am Tod des kleinen Amir ist. Klug und nachvollziehbar werden Unterschiede in Klasse und Herkunft mit Themen wie Rache und Ehre verwoben und bauen sich so zu einem außergewöhnlichen Gesellschaftsporträt auf.

INNA DE YARD – THE SOUL OF JAMAICA

Inna de Yard - The Soul of Jamaica

(OmU) Sa 18.00; So 13.00, 99 Min, FSK 6, 3. Woche, Frankreich 2019, Regie: Peter Webber, Verleih: MFA + Filmdistribution e.K.

Jamaica ist eine Insel mit sehr vielen wunderschönen Bergen, den Blue Mountains zum Beispiel, hierher kommt der teuerste Kaffee der Welt und hier liegt die Seele des Roots-Reggae, der Ursprung der weltweit bekannten und sehr beliebten Musik.

In den alten Bergen der Insel liegt ein Haus, das so viele Schallplatten beherbergt, dass es von diesen schon getragen wird. Hier treffen sich lebende Legenden wie "Mr. Rocksteady" Ken Boothe, Winston McAnuff, Kiddus I und Cedric Myton. Sie waren Leader von wegweisenden Bands wie "The Congos", hatten Nummer-Eins-Hits wie "Everything I Own" und standen zusammen mit Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff auf der Bühne. Reggae ist nicht einfach nur "positive-vibe" Musik, es ist Jamaicas Art sich auszudrücken, sich zu beschweren, sich zu engagieren oder zu erzählen. Das Land hatte es nicht immer leicht - bis ins späte 19. Jahrhundert herrschte Sklaverei, kein Wahlrecht für Schwarze, dann gab es einen Ausflug in den Sozialismus, der zum Teil blutig endete. Die Reggae-Rhythmik verleiht der verletzten Seele der Insel eine Stimme.Diese Musikdoku zeigt eine atemberaubend schöne Insel, das Mekka für Reggae-Fans weltweit,und so authentische Charaktere, die wahrscheinlich nur dieses Land hervorbringen kann

ROCKETMAN

Rocketman

täglich 20.15; So auch 15.30, 121 Min, FSK 12, 6. Woche, Großbritannien 2019, Regie: Dexter Fletcher, Darsteller: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden, Verleih: Paramount Pictures Germany

Knalliges Biopic-Musical feiert das bewegte Leben eines der größten Pop-Exzentriker aller Zeiten.

Reginald Dwight (Taron Egerton) gilt schon früh als musikalisches Wunderkind und brillanter Piano-Autodidakt. Mit elf Jahren gewinnt er ein Stipendium an der Royal Academy of Music. Die Scheidung seiner freigeistigen Mutter (Bryce Dallas Howard) und seines strengen Vaters ist eine Befreiung für den quirligen Jugendlichen. Als er (nun offiziell umbenannt in Elton John) 1967 seinen kongenialen Liedtexter Bernie Taupin kennenlernt, beginnt eine bombastische musikalische Reise, die auch nach über 50 Jahren Bühnenleben und unzähligen Nummer Eins Hits noch lange nicht zu Ende ist.

Dexter Fletcher zeigte schon als Produzent und Regisseur (nachdem der ursprüngliche Regisseur Bryan Singer plötzlich nicht mehr am Set erschien) von BOHEMIAN RHAPSODY sein Gespür für erfolgreiche Musik-Biographien. Diesmal zündet er als verantwortlicher Regisseur eine Showbombe voll von Pailletten, Federn, Glitter und Glamour, standesgemäß aufgedreht und opulent.

SUNSET

Sunset

Sa 15.30; So 13.00, 142 Min, FSK 12, 4. Woche, Ungarn, Frankreich 2018, Regie & Drehbuch: László Nemes, Darsteller: Juli Jakab, Vlad Ivanov, Evelin Dobos, Marcin Czarnik, Verleih: Thimfilm GmbH

Wunderschöner Fiebertraum von Wahrheit und Geheimnis des Oscarregisseurs Nemes.

Die 21-jährige Irisz Leiter (Juli Jakab) begibt sich 1913 auf den Weg in ihre Geburtsstadt Budapest. Mit zwei Jahren zur Weise geworden möchte sie, in der damaligen Prunkstadt eines auf der Schwelle zur Katastrophe stehenden Österreich-Ungarns, in dem Hutgeschäft das ihrer Eltern gehörte und in der sie umkam, ihre Familiengeschichte erforschen. Auf der Suche nach Antworten sieht sie sich in immer tiefere Mysterien abtauchen, und sie taumelt immer weiter in ein undurchschaubares Labyrinth aus Ereignissen. Alles vor der ebenso dekadenten wie bedrohlichen Kulisse der im Strudel des Schicksals ihrem Ende entgegeneilenden Donaumonarchie. László Nemes bekam für sein beeindruckend intensives Drama SON OF SAUL über einen ungarischen Gefangenen in Auschwitz, 2016 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. Auch in SUNSET bleibt Kameramann Mátyás Erdély ganz nah an der Protagonistin, und begleitet die Zuschauer in ein traumähnliches Märchen, in dem jeder Mensch und jede verborgene Ecke der Stadt ein Geheimnis zu kennen scheint, und während sich Irisz weiter und weiter in das Labyrinth aus Licht und Dunkelheit kämpft, tanzt ein kompletter Kontinent glänzend auf seinen Untergang zu

YOGA – DIE KRAFT DES LEBENS

Yoga – Die Kraft des Lebens

So 11.00, 85 Min, FSK 0, 4. Woche, Frankreich 2018, Regie: Stéphane Haskell, Darsteller: Raphaël Personnaz, Verleih: Arsenal Filmverleih

Suche die Kraft, die in dir steckt! Die Geschichte eines Mannes, der nichts mehr zu verlieren hatte und nur alles gewinnen konnte.

Stéphane Haskell ist um die 40 Jahre, als er an der Wirbelsäule operiert werden muss. Die Ärzte prognostizieren ihm ein Leben im Rollstuhl. Doch damit will er sich nicht abfinden und beginnt Yoga zu praktizieren. Es ist ein langer Weg, doch er lernt wieder zu laufen und begibt sich auf eine Reise um die ganze Welt, um in unterschiedlichsten Ecken des Planeten auf andere Menschen zu treffen, die durch Yoga ins Leben zurückgefunden haben. Es sind die Arthur Boormans, die CT Fletchers dieser Welt, die sich aus scheinbar ausweglosen Situationen motivieren oder motivieren lassen und eine 180° Gradwendung vollbringen. Haskell besucht zum Beispiel US-amerikanische Todestrakt-Insassen und auch Bewohner afrikanischer Slums, die durch das Praktizieren von Yoga zu sich selbst gefunden haben. Lassen wir uns inspirieren. Ein Film zum Durchatmen.

ALL MY LOVING

All My Loving

Sa/So 15.30, 118 Min, FSK 12, 7. Woche, Deutschland 2019, Regie: Edward Berger, Darsteller: Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw, Verleih: Port au Prince

Auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück gehen drei Geschwister ganz unterschiedlich durchs Leben.

Hoffnung und Verzweiflung sind stete Begleiter der Geschwister Julia (Nele Mueller-Stöfen), Stefan (Lars Eidinger) und Tobias (Hans Löw). Alle haben ihr Päckchen zu tragen. So hat Julia vor drei Jahren ihren Sohn bei einem Verkehrsunfall verloren und reist nun mit ihrem Ehemann durch Italien, um da einem von ihnen angefahrenen Hund ein schönes Leben zu bereiten. Währenddessen hat Stefan die Schnauze voll vom Partyleben. Seine heranwachsende Tochter, die er mit einer damaligen Affäre gezeugt hatte, besucht ihn und lässt ihn an eine Veränderung in seinem Leben denken. Der Jüngste im Bunde ist Tobias. Er hat sein Studium abgebrochen, dafür eine sogenannte "Karrierefrau" geheiratet und mit ihr drei Kinder gezeugt. Er hütet Haus und Hof und den pflegebedürftigen Vater. Turbulenzen sind da wohl absehbar. ..

ROADS

Roads

So 11.00, 100 Min, FSK 6, 6. Woche, Frankreich, Deutschland 2018, Regie: Sebastian Schipper, Darsteller: Fionn Whitehead, Stéphane Bak, Moritz Bleibtreu Verleih: STUDIOCANAL

Coming-of-Age trifft auf Roadmovie - Ein wildes Abenteuer vom "VICTORIA" Regisseur Sebastian Schippe über Freundschaft und die Suche nach der eigenen Familie in turbulenten Zeiten.

Zwei Jungs im Alter von 18 Jahren begegnen sich in Marokko. Der Eine (Fionn Whitehead) flüchtet gerade mit dem Wohnmobil seines Stiefvaters aus dem gemeinsamen Sommerurlaub gen Europa um seinen leiblichen Vater zu finden, der Andere (Stéphane Bak) möchte seinen verschollenen Bruder in Frankreich wiederfinden. Gyllen und William, zwei Jugendliche aufgewachsen auf unterschiedlichen Kontinenten. Sie sehen es als großes Abenteuer. Sie freunden sich an und stehen aber auch vor schwierigen Entscheidungen.

Coming-of-Age trifft auf Roadmovie trifft auf Flüchtlingskrise - die Handlung von "Caravan" hat genau die richtige Mischung, um sich als explosives Kinoerlebnis zu entpuppen. Wie Regisseur Sebastian Schipper erklärt hat, ging es ihm darum, einen packenden Trip zu inszenieren, der vom Chaos und Humor, der Energie der beiden Teenager angetrieben wird - eine kinetische Reise. Und genau davon hat Schipper unheimlich viel Ahnung, wie sein mehrfach ausgezeichnetes Meisterwerk "Victoria" bereits bewiesen hat.

Das Drehbuch zu "Caravan" stammt aus der Feder von Sebastian Schipper und Oliver Ziegenbalg ("Becks letzter Sommer"). Für die Hauptrollen konnten der britische Newcomer Fionn Whitehead ("Dunkirk") und Stéphane Bak ("Elle") gewonnen werden. In einer weiteren Rolle ist Moritz Bleibtreu ("Nur Gott kann mich richten") zu sehen.

"Caravan" ist die fünfte Regiearbeit von Schipper und die erste internationale Produktion.

NUR EINE FRAU

Nur eine Frau

So 13:00, 97 Min, FSK 12, 7. Woche, Deutschland 2018, Regie: Sherry Hormann, Darsteller: Almila Bagriacik, Merve Aksoy, Aram Arami, Verleih: NFP marketing

Aynur will nichts ahnend ihren Bruder Nuri zur Bushaltestelle bringen, als das schier Unglaubliche geschieht: Auf offener Straße wird Aynur von ihrem Bruder erschossen. Nur wenige hundert Meter von der Haltestelle entfernt, liegt ihr fünfjähriger Sohn im Bett und schläft. Doch wie konnte es zu dieser schrecklichen Tat kommen? Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegtem Leben.

Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegtem Leben. Sie ist jung, selbstbewusst und liebt das Leben. Sie möchte der Gewalt in ihrer Ehe entfliehen und will sich auch nicht von ihren Eltern oder Brüdern sagen lassen, was sie nun zu tun hat. Kurzerhand sucht sie sich mit ihrem Sohn eine neue Wohnung, macht eine Ausbildung und geht mit ihren Freundinnen aus. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sie dort neue Freunde und auch Männer kennenlernt. Aynur ist sich bewusst, dass sie mit ihrem neuen Leben, gegen die geltenden Traditionen ihrer Familie verstößt und sich damit auch in Gefahr bringt. Doch ihr Wunsch nach Freiheit ist größer. Die Drohungen und Beleidigungen ihrer Brüder werden zunehmend ernster, bis für Aynur eines Tages alles zu spät ist...

REX (Kipdorf 29)
____________________________________________________

TEL AVIV ON FIRE

Tel Aviv on Fire

täglich 19:00 (mi in OmU*), 101 Min, FSK 6, Neustart, Belgien, Isreal, Luxembourg 2018, Regie: Sameh Zoabi, Drehbuch: Dan Kleinman, Sameh Zoabi, Darsteller: Kais Nashif, Lubna Azabal, Yaniv Biton, Verleih: MFA