1. Bergisches Land und Region

Wuppertaler Polizei ermittelt in Hagen: Streit um Parken eskaliert

Wuppertaler Polizei ermittelt in Hagen : Streit um Parksituation eskaliert

Die Wuppertaler Polizei hat aus Neutralitätsgründen die Ermittlungen nach einem Streit in einem Neubaugebiet in Hagen übernommen, bei dem am Donnerstagabend (14. Oktober 2021) ein 30 Jahre alter Mann durch Messerstiche verletzt worden war. Der Grund: Einer der an der Auseinandersetzung beteiligten Männer arbeitet als Polizeivollzugsbeamter beim Präsidium in Hagen.

Zeuginnen und Zeigen hatten gegen 20:35 Uhr die Polizei über eine Schlägerei am Walnussweg informiert. Dort hatten sich vier Männer aus zwei benachbarten Familien zunächst verbal über die Parksituation gestritten. Angehörige beider Parteien kamen hinzu, sodass sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte über 20 Personen auf der Straße gegenüberstanden.  

„Die Beamten wirkten deeskalierend auf die beiden Gruppen ein und brachten die Tumultlage unter Kontrolle“, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Hagen und der Polizei Wuppertal.  Alle vier hauptsächlich beteiligten Männer (29, 40, 30, 42 Jahre) wiesen leichte Verletzungen auf und mussten durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Bei einem 30-Jährigen wurden oberflächliche Schnittverletzungen festgestellt. Die Polizisten nahmen zwei der Hauptbeteiligten vorläufig fest und stellten ein Küchenmesser sicher.