| 20.09 Uhr

Aktion an der Bergischen Uni
Mit Samenbomben Bienen retten

Aktion an der Bergischen Uni: Mit Samenbomben Bienen retten
Lukas Vaupel (hinten, Mitte) und Frauke Altenberg (rechts) informieren über die Bedeutung der Wildbienen. Unterdessen machen sich die Studenten James und Sören die Hände schmutzig und basteln Samenbomben. FOTO: Wuppertaler Rundschau
Wuppertal. Um das Überleben der Wildbienen zu sichern, sorgen Studenten in Wuppertal dafür, dass der Campus erblüht.

Let it bee! Let it bee! – Unter diesem Motto rief der Asta der Bergischen Universität in Kooperation mit Greenpeace dazu auf, es nicht – wie in dem Beatles-Song besungen – auf sich beruhen zu lassen, sondern sich stark zu machen gegen das Sterben der Wildbienen in Deutschland. Und warum gerade die Wildbienen? "Dass ihre Population dramatisch zurückgeht, hört man ja überall. Trotzdem ist es noch nicht im Bewusstsein angekommen, dass Bienen für unsere Lebensgrundlage unersetzlich sind", erklärt Lukas Vaupel vom Asta-Referat.

Mehr dazu am Mittwoch (25. April 2018) in der Rundschau und anschließend online.

Die weiteren Themen:

Elberfeld: Mega-Evakuierung oder nur falscher Alarm? / "Durchblick"-Preis für "herztal" / Springmann-Prozess: "Er hat herzzerreißend geweint" / Bänderei: Ab Samstag sind die Spulen leer / Kommentar zum Ende der Bänderei in der Öhde: Todeskampf eines "lebendigen Museums" / Großbrand auf Wohnwagen-Verkaufsfläche / Richter verurteilt: "Mit Bier  und Wein zugeschüttet" / Besuch in Wuppertals Partnerstadt Matagalpa: "Ganze  Straßenzüge brannten ab" / "W wie Wissen" blickt ins Tal / Dankeschön für über 1.000 Blutspenden / Rückkehr in die Bundesliga: BHC ist wieder erstklassig / WSV: Entscheidende zwei Wochen / RSC benötigt dringend zwei Auswärtssiege / Wuppertaler Oper "Liberazione": Mit Smartphone auf der Zauberinsel / David Blair: Charismatisch, charmant und fröhlich / Alte Feuerwache: Bühnenreife Kinder / Ü60-Party im Barmer Bahnhof

Die Rundschau-Radrunde