| 13.18 Uhr

Start am Wochenende
Willkommen in Nachbars Garten

Start am Wochenende: Willkommen in Nachbars Garten
Hereinspaziert! FOTO: Wuppertals grüne Anlagen
Wuppertal. Gärten und Parks sind für viele Menschen die Natur, die sie seit ihrer Kindheit erleben. Parks und Gärten gehören zur kultivierten Natur, die wir schätzen und lieben gelernt haben. Auch in Wuppertal sind nun wieder zahlreiche Anlagen zu besichtigen.

Spießig war gestern, als das eigene Grün mit Koniferen umzingelt und die Rabatte um den Rasen als Ort zur Aufbewahrung von Pflanzen begriffen wurde. Längst ist es gesellschaftlich anerkannt, es hat sich zu einem florierenden Wirtschaftsfaktor entwickelt und gesund ist es noch dazu. Die Rede ist - vom Gärtnern. Immer mehr Menschen entdecken, dass es richtig Lust macht, das Stückchen Land rund um das eigene Haus stimmungsvoll und fachkundig zu gestalten.

1927 von England nach Deutschland übergeschwappt, hat sich das "Gärten-Gucken", das in Deutschland unter regional unterschiedlichen Namen stattfindet, im Rheinland seit über zehn Jahren etabliert. Rund 180 Gärten von Wuppertal über Kleve bis Bonn beteiligen sich inzwischen daran und zeigen auf, dass auch aus alltäglichen Gartensituation etwas richtig Spannendes werden kann: Ein moderner Themengarten zum Beispiel, ein üppiges Staudenparadies, ein Bauerngarten, ein erfindungsreich strukturierter Vorgarten. Oder sogar doch ein weißer Garten?

Private Gartenkultur ist so vielfältig wie die Regionen und wie die Gartenbesitzer selbst. Diejenigen, die Gärten anlegen und pflegen – ob als Biotop oder als Designergarten, ob als Nutz- oder Erholungsanlage – schaffen einen Mehrwert für die Vielfalt an Gestaltung, an Pflanzen, an Tieren oder an Naturelementen. Biologische Vielfalt und aktiver Naturschutz gehören ebenfalls zu den positiven Aspekten der Gartenkultur.

Den Gästen der präsentierten Gärten bieten sich Vorbilder, neue Erkenntnisse und fachlicher Austausch für den eigenen Garten. Blicke hinter Hecken und Zäune zu werfen und sich Anregungen und Inspiration für das Gestalten des eigenen Gartens zu holen, ist ein wesentliches Ziel der "Offenen Gartenpforte".

Aber auch Gemeinschaftssinn, das Teilen der Gartenleidenschaft mit Anderen, die Vielfalt der Gartenkultur und die Begeisterung für die Besonderheiten der eigenen Bergischen Region sind Gründe, diese Initiative zu unterstützen. Auch Führungen in öffentlichen Parkanlagen stärken das Bewusstsein für die heimische Natur und die Kostbarkeiten der Landschaft.

Das Programm: hier klicken!

Die Rundschau-Radrunde