| 19.28 Uhr

Am 9. Dezember in der Historischen Stadthalle
Weckers Wut und Zärtlichkeit

Wuppertal. "Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen", sagt Konstantin Wecker, der sich seit über 40 Jahren für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt.

Nun setzt der Münchner Liedermacher mit zwei kongenialen Mitstreitern an seiner Seite zu einem musikalisch-poetischen Liebesflug der ganz besonderen Art an. Gemeinsam mit Fany Kammerlander (Cello) und Jo Barnikel (Piano) vereint er lyrisch-sensible Klavierstücke mit dem zart-schmelzenden Klang des Cellos, das Konstantin Weckers Liedern seit jeher ihre ganz persönliche Note gab. Ihr Bühnenprogramm ist geprägt von Wut und Zärtlichkeit, Mystik und Widerstand – und immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren. Eine Suche, die Mut macht. Und Hoffnung.

Am Freitag (9. Dezember 2016) um 20 Uhr kann man das Trio in der Stadthalle am Johannisberg erleben. Karten ab 34,20 Euro gibt es unter wuppertal-live.de und an der Abendkasse.