| 17.00 Uhr

Historische Stadthalle Wuppertal
Doors-Songs mit Orchester

Wuppertal. Die Reihe "Rock meets Classic in der Stadthalle" findet nach Procol Harum und Jethro Tull im nächsten Jahr mit den Doors eine Fortsetzung. Zwar nicht mit der originalen – aber täuschend echt mit Europas bester Tributeband "The Doors of Perception".

Die "alten" Doors konnten die Veranstalter von "The bowl" beim besten Willen nicht verpflichten, bekanntlich sind Jim Morrison und Ray Manzarek tot. Doch Frontmann Marco Scholz verkörpert die Legende Morrison nach mittlerweile 350 Auftritten dermaßen perfekt, dass einem die Luft wegbleibt, verspricht Veranstalter Marcus Grebe.

Begleitet wird die Band vom Orchester der Wuppertaler Musikhochschule. Deren Leiter Prof. Lutz Werner Hesse war sofort Feuer und Flamme, als er auf das Projekt angesprochen wurde. "Unsere Studenten müssen sich heutzutage stilistisch breit aufstellen" , erklärt Hesse, "die Orchester werden zukünftig nicht nur für eine klassisch orientierte Klientel zu spielen haben, sondern für die ganz Stadtgesellschaft." Sogar persönlich hat er eine Beziehung zu dem angebotenen Programm, "ich bin zwar kein glühender Rockfan, aber ich kannte die bekannten Songs und hatte sogar eine Platte von den Doors..."

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Brent Havens. Er schrieb und arrangierte die Orchester-Partituren für die Songs der Doors und tourte in der Vergangenheit durch Nordamerika, um dort deren Musik mit Orchester zu präsentieren – auch mit den verbliebenen Originalmitgliedern Robbie Krieger und John Densmore. Immer mit im Programm die Klassiker wie "Light my fire" oder "Riders on the storm".

Für die Moderation wurde Uschi Nerke gewonnen. Sie kennt die Doors noch aus ihren Beatclub-Zeiten, in dem die Gruppe 1972 auftrat.