| 15.20 Uhr

Wichlinghausen
Germanenstraße: Brücke wird saniert

Wichlinghausen: Germanenstraße: Brücke wird saniert
Symbolfoto. FOTO: Redaktion
Wuppertal. Die Brücke Germanenstraße wird seit dieser Woche saniert. Die Arbeiten an der Gewölbebrücke umfassen zum einen das Mauerwerk, zum anderen die vollflächige Abdichtung des Brückenbauwerks sowie die Wandkopfverstärkung der Flügelwände an den angrenzenden Böschungen.

"In der ersten Phase sollen jetzt die Abdichtung und die Wiederherstellung des überführten Weges erfolgen. In der zweiten Phase erfolgt ab nächstem Frühjahr die unterseitige Mauerwerksinstandsetzung", so die Verwaltung. Die gesamte Baumaßnahme soll bis Mitte Juli 2019 abgeschlossen sein. Die Baukosten betragen rund 530.000 Euro.

Die Arbeiten an der Abdichtungsplatte erfolgen in zwei Arbeitsschritten, so dass der Verkehr auf der Trasse die gesamte Zeit aufrechterhalten bleiben kann. "Hierdurch kommt es allerdings zu einer Einschränkung der Nutzungsbreite auf 2,50 Meter. Im Baustellenbereich wird der vorhandene getrennte Geh- und Radweg zu einem reinen Gehweg mit dem Zusatz Radfahrer frei, analog zur Beschilderung z. B. am Kuhler Viadukt. Während dieser ersten Phase ist der Verkehr auf der Germanenstraße nicht unmittelbar betroffen", heißt es aus dem Rathaus.

Zur vollflächigen Abdichtung der Gewölbebrücke ist die Ausbildung einer auf und über die Gewölbebrücke hinausgehenden Stahlbetonplatte geplant. Zu diesem Zweck muss der provisorische Geh- und Radweg zurückgebaut werden. Im Bereich der Schleppplatten sind zusätzlich Erdmassen für die zu erstellenden Streifenfundamente auszuheben. U"m die erforderliche Höhe des geplanten Geh- und Radweges zu erreichen, muss auf beiden Stirnwänden der Brücke eine Aufmauerung erfolgen. Zu diesem Zweck sind die teilweise defekten Natursteinabdeckungen aufzunehmen und zu entsorgen. Anschließend erfolgt der halbseitige Bau der Betonplatte inkl. Abdichtung, Asphaltbelag, Kappen und Wupperkreuzgeländer", erklärt die Verwaltung.

Ab dem 12. November erfolgen die Abbrucharbeiten auf der Nordseite.

Die Rundschau-Radrunde