| 14.30 Uhr

Wer möchte hier auch mitmachen?
„Ein ganz neues Lebensgefühl“

Wer möchte hier auch mitmachen?: „Ein ganz neues Lebensgefühl“
Wenn „Moving Stories“ angesagt ist, geht’s hoch her in der Turnhalle Hügelstraße. FOTO: Macheroux
Wichlinghausen/Oberbarmen. Tanz und Bewegung ohne festgelegte Choreographie: "Moving Stories" ist ein erfolgreiches Nachbarschafts- und Integrationsprojekt. Leute, die noch mitmachen wollen, sind sehr willkommen. Von Joachim Macheroux

Vielfältig sind die Namen der Teilnehmer: Musthaag, Christel, Henrike, Mo, Mark, Andrea, Ingo, Wigabriel, Ngela, Sarah, Gül, Sophie und Hae Soon. Sie alle verbindet die Liebe zur Bewegung und zum Tanz. In der Turnhalle Hügelstraße bietet das Projekt "Moving Storys" der "Färberei" Menschen mit unterschiedlichen Biographien aus den Quartieren Wichlinghausen und Oberbarmen die Möglichkeit, Unsicherheiten, Ängste oder Sprachbarrieren auch ohne Worte in Tanzszenen umzusetzen, körperliche Gemeinsamkeiten zu entdecken und Trennendes zu überwinden.

Hae Soon kam vor 42 Jahren als Krankenschwester nach Wuppertal und hat sich als Künstelerin mit eigenem Atelier in Wichlinghausen einen Namen gemacht. "Nach dem Kursstunden spüre ich in meinem Körper ein ganz neues Lebensgefühl", sagt sie. Und Ngela Mikona, Studentin mit Wurzeln aus dem Kongo, fühlt sich ungezwungen in der Bewegung, weil es keine vorgeschriebene Chorographie gibt.

Projektleiter Mark Sieczkarek bevorzugt in Sachen Anweisungen in der Turnhalle Hügelstraße die leisen, ungezwungenen Töne. Einige Jahre gehörte Mark Sieczkarek zum Ensemble des Tanztheaters Pina Bausch. In dem neun Monate laufenden Projekt wird der inzwischen auf dem Ölberg beheimatete Schotte von der Bewegungspädagogin Andrea Angela Klötzing, dem gebürtigen Kolumbianer Wigabriel Soto Eschenbach und dem ehrenamtlichen Wuppertaler Kulturarbeiter Ingo Cordt unterstützt. "Mit dem Projekt wollen wir mutig neue Wege bestreiten", konstatiert Ingo Cordt.

Den Kurs würden die Veranstalter noch gerne personell verstärken. Dabei richtet sich das Projekt an im Quartier untergebrachte Flüchtlinge, wie auch an Frauen und Männer, denen der Kurs auch bei der Bewältigung individueller Problemsituationen Hilfestellungen oder alternative Lösungswege aufzeigen kann.

Die Teilnehmer des Kurses engagieren sich für das Ziel, im Herbst ein Tanztheater- Stück in der "Färberei" bühnenreif zu gestalten. Die wöchentlichen Proben finden jeweils donnerstags in der Turnhalle der Hauptschule Hügelstraße von 18 bis 21 Uhr statt.

+++++ Fakten +++++

Die "Färberei" finanziert das Projekt mit 23.000 Euro – und bietet auch finanziell schwach aufgestellten Menschen aus Wichlinghausen oder Oberbarmen eine kostenlose Teilnahme. Vorkenntnisse im Bereich Tanz und/oder Theater sind nicht notwendig. Anmeldungen bei der "Färberei" unter der Telefonnummer 64 30 64.