| 11.41 Uhr

Unterbarmen
Brücke ohne Bohlen

Unterbarmen: Brücke ohne Bohlen
In Sachen Stahl & Co. ist sie komplett, die Adlerbrücke: Aber drüber gehen kann man immer noch nicht. FOTO: Wuppertaler Rundschau
Wuppertal. Sie ist historisch wertvoll und bundesweit nur noch die zweite ihrer Art: Die Adlerbrücke, deren Sanierung erst gar nicht klappen wollte und dann doch gestemmt werden konnte, ist fertig. Aber der gelieferte Holzbelag ist nicht genau der gewünschte. Jetzt gibt's einen sechswöchigen Bohlen-Test. Von Stefan Seitz

Eigentlich sollte die aus dem Jahr 1868 stammende Brücke, die in Unterbarmen neben dem gleichnamigen Schwebebahnhof die Wupper überspannt, schon im Mai komplett freigegeben werden. Nun aber ist für den Bohlenbelag Holz angeliefert worden, das nicht 100-prozentig dem Standard entspricht, den die Stadt fordert.

Dieses Holz gibt es allerdings, so Bau-Dezernent Frank Meyer jetzt im Verkehrsausschuss, nicht als "Meterware". Eine neue Lieferung abzuwarten würde ein halbes Jahr dauern. Darum verlegt die Stadt nun einige Meter weit das angelieferte Bohlenholz – und testet, wie es sich bei Wind und Wetter verhält.

Sechs Wochen soll diese Phase laufen. Wenn's dann grünes Licht gibt, wird der Brückenboden (etwa zwei Wochen lang) verlegt. Danach könnte es heißen: Brücke frei!