| 12.11 Uhr

Uellendahl
Geht der Deutsche Kita-Preis nach Wuppertal?

Uellendahl: Geht der Deutsche Kita-Preis nach Wuppertal?
Die Kinder der Kita Deckershäuschen im Juli bei einem Spendenlauf. FOTO: Bube
Wuppertal. Die Städtische Tageseinrichtung für Kinder Am Deckershäuschen in Wuppertal ist eine von nur 30 Einrichtungen in Deutschland, die für die Auszeichnung in der Kategorie "Kita des Jahres" nominiert sind.

Mehr als 1.400 Kitas hatten sich von Mai bis Juli als "Kita des Jahres" beim Deutschen Kita-Preis beworben. Er würdigt besondere Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung und ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. Das Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (BeKi) hat jetzt zusammen mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung 30 Nominierte ausgewählt.

Die ausgewählten Kindertageseinrichtungen sind nun eingeladen, anhand weiterer Unterlagen ihre Stärken herauszuarbeiten und detaillierter darzustellen. Die nominierten Einrichtungen zeigen dabei, wie sie das Kind in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen. Wie können Kinder und Eltern an der Arbeit der Kita mitwirken? Wie entwickelt sich die Einrichtung weiter und lernt aus Fehlern und Erfahrungen? Und wie wird der Sozialraum für eine erfolgreiche Arbeit einbezogen werden? Dies sind weitere entscheidende Fragen im Auswahlprozess.

Aus der Gruppe der nominierten Kitas werden zehn Finalisten ausgewählt, die ab Ende dieses Jahres von Experten besucht und begutachtet werden. Ob die Städtische Tageseinrichtung für Kinder Am Deckershäuschen in Wuppertal dabei ist, entscheidet sich im November.

Vergeben wird der Deutsche Kita-Preis am 3. Mai 2018 in Berlin. In der Kategorie "Kita des Jahres" wartet ein Preisgeld von 25.000 Euro auf die erstplatzierte Einrichtung. Zusätzlich werden vier weitere Kitas mit jeweils 10.000 Euro prämiert. Wer von den Finalisten einen Preis mit nach Hause nehmen darf, entscheidet sich vorab in einer Kombination aus Jury-Urteil und öffentlichem Online-Voting.