| 18.35 Uhr

Beyenburg
"Schilder müssen lesbar sein"

Beyenburg: "Schilder müssen lesbar sein"
Kaum noch erkennbar ist dieses Stop-Schild am Wupperstollen. FOTO: SPD
Wuppertal . Der Zustand der Verkehrszeichen im Stadtteil ist der Beyenburger SPD ein Dorn im Auge. Deswegen wurde eine Dokumentation erstellt, die jetzt an die Stadtverwaltung ging.

Auch die nächste Sitzung der Bezirksvertretung wird sich mit dem Thema beschäftigen. "Verblasste oder verschmutze Verkehrszeichen sind unzulässig", so Bezirksbürgermeister Eberhard Hasenclever. Auch der Vorsitzende der Beyenburger Sozialdemokraten, der Landtagsabgeordnete Andreas Bialas, ist besorgt: "Amtliche Verkehrszeichen stehen nicht zum Vergnügen herum, sie regeln und sichern den Verkehr und entfalten eine Rechtswirkung. Daher müssen sie stets erkennbar und lesbar sein."

Die Beyenburger SPD erwartet jetzt, dass die Verkehrszeichen kurzfristig in Ordnung gebracht werden.

Die Rundschau-Radrunde