| 18.00 Uhr

Umzug nach Cronenberg
"Hilfeladen": Jetzt der ideale Standort

Umzug nach Cronenberg: "Hilfeladen": Jetzt der ideale Standort
Ellen und Detlef Mamroth, hier noch in den alten Räumen des „Hilfeladens“ an der Augustastraße. Mittlerweile sind sie umgezogen, der Treffpunkt ist jetzt an der Hauptstraße in Cronenberg zu finden. FOTO: Bube
Wuppertal. Mit der Verlagerung von der Südstadt nach Cronenberg reagieren Detlef und Ellen Mamroth auf die steigende Nachfrage der Angebote des "Hilfeladens".  Von Manfred Bube

Im Frühjahr eröffnete an der Augustastraße ein außergewöhnlicher Laden. Mit der Intention, dem strukturellen Niedergang und der Vereinsamung in und über die Südstadt hinaus durch unterschiedliche Angebote entgegenzuwirken. 

Das Konzept von Detlef und Ellen Mamroth: Einen abwechslungsreichen Treffpunkt zu schaffen und von diesem aus ein Netzwerk aufzubauen, dass die Anonymität durchbricht, soziale Strukturen belebt und Schritt für Schritt eine aktive Nachbarschaft formt, wo Menschen sich wieder gegenseitig helfen und aufeinander achten (die Rundschau berichtete). 

Das Angebot traf einen Nerv, der "Hilfeladen" etablierte sich rasch. Zumal das Leistungsspektrum der Gründer auch professionelles Coaching von Führungskräften in Unternehmen und Institutionen sowie die fachliche Begleitung von Demenzkranken und ihren Angehörigen abdeckt. 
"Bereits im Herbst wurde deutlich, dass die räumliche Kapazität Aktivitäten wie der regelmäßigen Gesprächsrunde für Alt und Jung bei Kaffee und Kuchen Grenzen setzt und dazu parallele Angebote wie Musikunterricht ausschließt. Dazu kam noch die eingeschränkte Parksituation im näheren Umfeld. Wir standen deswegen vor der Frage, wie es weitergehen kann und soll", berichtet Ellen Mamroth. Die Antwort fand sich in Cronenberg an der Hauptstraße 163/165.

"Auf der Suche nach einem Domizil, dass unseren Aktivitäten besser entspricht, wurden wir im November auf dieses Ladenlokal, das über zwei separate Veranstaltungsflächen verfügt, aufmerksam und kurze Zeit später mit dem Eigentümer als Vermieter einig", freut sich die Initiatorin. 
Neben der effizienteren Raumaufteilung bietet auch der unmittelbar an der Sambtrasse gelegene Hof bei entsprechendem Wetter eine attraktive Möglichkeit zur Freizeitgestaltung, genügend Parkflächen sind vorhanden und bis zur Bushaltestelle sind es nur ein paar Meter. "Auf jeden Fall der idealere Standort," ist sich Detlef Mamroth sicher. 

Aktuell ist der "Hilfeladen" dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs, freitags und samstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
Aktuell freuen sich Detlef und Ellen Mamroth auf zwei besondere Veranstaltungen im neuen Jahr: Am Sonntag, 13. Januar, findet ab 15.30 Uhr eine Lesung mit dem regionalen Krimi-Autor Wolfgang Voosen statt – und am Mittwoch. 23. Januar, ist im Rahmen des wöchentlichen Treffs für Nachbarn und interessierte Gäste der angehende Biologe Frederik Elze zu Gast und lädt ein zu einer kleinen Reise in die Welt der Arthropoden, also der Gliederfüßer, von denen es unzählige verschiedene Arten gibt. 
Für beide Veranstaltungen wird um Voranmeldung unter Telefon 496 061 96 oder per Mail an info@hilfeladen.de gebeten.

Die Rundschau-Radrunde