| 20.07 Uhr

Fußball-Regionalliga
WSV: Torjäger, Dribbler und Keeper weg

WSV: Torjäger, Dribbler und Keeper weg
Christopher Kramer (li.) hat das rot-blaue Trikot ausgezogen. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der finanziell ins Schlingern geratene Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat seinen Torjäger verloren. Christopher Kramer wechselt mit sofortiger Wirkung zum Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach. Auch Jonas Erwig-Drüppel und Joshua Mroß (Chemnitzer FC) haben ihre Verträge aufgelöst.

Der WSV kassiert für Kramer eine Ablösesumme, über die Stillschweigen vereinbart wurde. Damit sieht der 29-Jährige seinen Ex-Club bereits Ende Januar wieder. Dann bestreiten der WSV und Steinbach im Rahmen des Trainingslagers im türkischen Belek ein Testspiel.

Vorstandsmitglied Manuel Bölstler: "Chris' Torquote kennt und seine Spielweise auf dem Feld beobachtet, weiß, dass er ein absoluter Topstürmer für die Liga ist. Wir geben ihn daher auch in dieser für den Verein besonders intensiven Zeit nur schweren Herzens ab."

Kramer: "Abschiede fallen immer sehr schwer, dieser aber besonders. Ich habe hier viele nette Menschen kennen gelernt, mich wohl gefühlt und immer von allen Seiten ein großes Vertrauen gespürt. Zum Schluss möchte ich euch nochmal dazu auffordern, die Crowdfunding-Aktion zu unterstützen - der WSV darf nicht sterben!" Der Stürmer war im Sommer vom VfB Oldenburg ins Bergische gewechselt und hat seitdem 32 Regionalliga-Treffer erzielt.

Ebenfalls nicht mehr im Kader steht Jonas Erwig-Drüppel, der in 20 Partie vier Tore erzielte und sechs vorbereitete: "Für mich war es eine extrem schwere Zeit in den letzten Tagen. Ich musste mich damit befassen, ob ein Wechsel dem Verein helfen kann. Dazu habe ich mich im Endeffekt dann auch entschlossen. Ich hoffe sehr, gehe aber auch davon aus, dass der WSV es mit dem Umfeld und den Fans schafft, diese intensive Zeit zu überstehen. Ich möchte auch nochmal alle dazu aufrufen unser Crowdfunding zu unterstützen!" Sein neuer Verein steht noch nicht fest.

Torwart Joshua Mroß schließt sich nach sechs Jahren im WSV-Trikot dem Nordost-Regionalligisten Chemnitzer FC an: "Es war mir eine Ehre für den WSV zu spielen. In diesem Verein aus der Jugend in die erste Mannschaft zu kommen und dort zu spielen ist eine unglaubliche Erfahrung für mich gewesen. Ich habe mich immer gefreut für den Verein und alle Fans zu spielen. Jetzt hat sich für mich eine große Chance in Chemnitz ergeben, die ich gern nutzen will. Ich wünsche dem Verein von Herzen alles Gute – unterstützt die Crowdfunding-Aktion und erhaltet den Verein am Leben!"

Die Rundschau-Radrunde