| 12.00 Uhr

Fußball-Regionalliga
WSV: Kritischer Blick zum Himmel

Fußball-Regionalliga: WSV: Kritischer Blick zum Himmel
Ob Vize-Kapitän Peter Schmetz mit seinem Team am Sonntag antreten kann, steht noch in den Sternen. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV tritt Sonntag (10. Dezember 2017) zum letzten Auswärtsspiel des Jahres beim FC Wegberg-Beeck an – eventuell. Von Jörn Koldehoff

Gelungene Spielabsagen waren in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nicht wirklich die große Stärke des WSV. Vor dem für vergangenen Sonntag angesetzten Derby gegen RWE machten die Verantwortlichen aber alles richtig: Angesichts der Wetterprognosen und des ohnehin bereits ramponierten Rasens entschieden sie sich (ob der fehlenden Einnahmen) schweren Herzens dazu, rechtzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen.

Ob am Sonntag in Wegberg gekickt werden kann, wird sich noch zeigen. Ab Freitag sollen Schnee und Frost zurückkommen. Auch wenn es am Niederrhein meist ein paar Grad wärmer ist als im Bergischen, steht hinter dem Anpfiff zumindest ein Fragezeichen. Das Spieljahr endet am 16. Dezember mit dem Duell im Stadion am Zoo gegen die SG Wattenscheid 09.

Nach Rundschau-Informationen bestreitet der WSV vor dem Start der Restrunde am 17. Februar 2018 beim SV Westfalia Rhynern insgesamt sieben Testspiele. Die ersten drei Termine: Schott Mainz (13. oder 14. Januar, vermutlich in Koblenz), 20. Januar beim ASC Dortmund, 25. Januar beim 1. FC Monheim. Im Trainingslager vom 27. Januar bis 3. Februar im spanischen Oliva sollen zwei weitere Partien ausgetragen werden. Es folgen noch Duelle am 7. Februar bei Germania Ratingen und am 10. Februar gegen den FC Wegberg-Beeck. Das letzte Testspiel steigt allerdings nur unter der Prämisse, dass der Verband das Nachholspiel gegen Rot-Weiß Essen nicht auf diesen Tag legt.

Am 7. Januar will der WSV seine Titel bei den Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle verteidigen. Kurz danach ist der offizielle Freiluft-Trainingsauftakt.