| 13.05 Uhr

Fußball-Regionalliga
WSV: Auch Mandt fällt nun aus

Fußball-Regionalliga: WSV: Auch Mandt fällt nun aus
André Mandt. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Nächster personeller Rückschlag beim Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV: Mittelfeldspieler André Mandt droht wegen einer Knieverletzung mehrere Wochen auszufallen. Möglicherweise ist das Spieljahr für den 24-Jährigen gelaufen. Von Jörn Koldehoff

"Das trifft uns natürlich hart, weil er leistungstechnisch einer unserer stabilsten Spieler ist", so Trainer Stefan Vollmerhausen vor Partie am Dienstag (14. November 2017) um 19.30 Uhr bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach

Damit verschärft sich die Lage erneut: Kevin Hagemann ist ohnehin noch außer Gefecht, für Silvio Pagano könnte das Match im Grenzlandstadion nach dem Faserriss noch zu früh kommen. Hinzu kommt, dass Davide Leikauf aus beruflichen Gründen momentan nur eingeschränkt trainieren kann und als frischgebackener Vater auch familiär stark gefordert ist.

Vollmerhausen hat deshalb A-Jugendliche hochgezogen. "Wir werden trotz unseres kleinen Kaders schauen, dass wir in Gladbach etwas holen. Die Borussia hat eine gute Truppe, aber ihr Können in  dieser Saison noch nicht so richtig aufs Feld bekommen." Am Freitagabend unterlag das Team von Trainer Arie van Lent dem Liga-Mitfavoriten Viktoria Köln mit 0:1. Auch die Elf vom Niederrhein ist personell angeschlagen: Ba-Muaka Simakala fällt wegen seiner roten Karte ebenso aus wie Thomas Kraus nach dem Felderweis gegen Köln, Mirza Mustafic sah die fünfte gelbe Karte. Ob erneut Joshua Mroß oder aber Sebstian Wickl im Tor steht, lässt der WSV-Coach noch offen.

"Wir möchten nach der Hinrunde auf jeden Fall auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen", legt sich Vollmerhausen fest. Die Rückrunde beginnt mit dem Duell am 18. November gegen den Bonner SC. Nach dem letzten Spiel des Jahres am 16. Dezember hat die Mannschaft Urlaub. Trainingsauftakt ist in der Woche nach den Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle. Wann genau, wird festgelegt, sobald unter anderem die Frage geklärt ist, ob das Team in ein Trainingslager fliegen kann. In der Uni-Halle treten – wie beim Sieg im Januar – vor allem die WSV-Spieler an, "die Spaß am Hallenfußball haben", so der WSV-Coach.

Die Liga wird 17. Februar 2018 mit dem Duell bei Westfalia Rhynern fortgesetzt.