| 15.40 Uhr

Fußball-Testspiel: Paderborn II - WSV 0:4 (0:3)
Vier WSV-Tore und ein weiterer Abgang

Vier WSV-Tore und ein weiterer Abgang
Auch Kamil Bednarski geht. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat am Samstagnachmittag (12. Januar 2019) sein Testspiel beim Westfalen-Oberligisten SC Paderborn II mit 4:0 (3:0) gewonnen. Unterdessen verlässt auch Stürmer Kamil Bednarski erwartungsgemäß den finanziell angeschlagenen Club. Er wechselt zum SC Wiedenbrück. Von Julian Schumacher

Mit einem Kader, der um vier A-Jugendliche ergänzt wurde, reiste der WSV am Nachmittag zum ersten Testspiel der Rückrunden-Vorbereitung nach Ostwestfalen. Dort wurden er vom Oberligisten SC Paderborn II empfangen. Ohne etatmäßigen Stürmer wechselten sich die drei Offensivkräfte Saric, Manno und Hagemann in vorderster Front ab - eine Strategie, die sich auszahlte: Nach einem durch frühes Pressing provozierten Ballverlust erzielte Semir Saric nach einer guten Viertelstunde die Führung für die Gäste. In der 30. Minute erhöhte der mit nach vorne geeilte Defensivmann Angelo Langer auf 2:0. Ein Eigentor der Paderborner (35.) sorgte für ein beruhigendes Polster zur Pause. Im zweiten Durchgang sorgte Semir Saric mit seinem zweiten Treffer für den Endstand (78.).

Nicht mit nach Paderborn fuhren die verletzten Len Heinson, Dennis Malura, Peter Schmetz, Daniel Grebe und Silvio Pagano. Enes Topal befindet sich für ein Probetraining in der Türkei. Der ausgedünnte Kader wurde durch die A-Jugendlichen Dejan Zecevic, Tim Corsten, Luka Sola, Phil Britscho ergänzt. WSV-Trainer Adrian Alipour zeigte sich nach dem Abpfiff einverstanden mit dem, was er gesehen hatte: "Mit dem Ergebnis wie auch der Art und Weise bin ich sehr zufrieden. Wir haben das sehr dominant gestaltet. Angesichts der turbulenten Woche war das eine wichtige Geschichte."

Das sportliche Geschehen steht aktuell freilich im Hintergrund. Kommen bis zum Stichtag des 19. Januar 2018 nicht die dringend benötigten 100.000 Euro zusammen, die der Verein mittels einer Crowdfunding-Aktion sammelt, ist die Zukunft der Rot-Blauen äußert ungewiss. Aktuell liegt die Spendensumme bei gut 51.000 Euro.

Während des Spiels teilte der WSV über seine Social-Media-Kanäle mit, dass nach den am Freitag verkündeten Abgängen von Christopher Kramer (Steinbach), Joshua Mroß (Chemnitz) und Jonas Erwig-Drüppel (RW Essen) auch Kamil Bednarski den Verein verlässt und sein Vertrag aufgelöst wurde.

In seinem Fall war über einen Abgang auch schon vor Bekanntwerden der finanziellen Schwierigkeiten spekuliert worden. Bereits seit Monaten war das Verhältnis angespannt. Entsprechend knapp fielen die Abschiedsworte des Vereins aus.

Die Rundschau-Radrunde