| 00.00 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 33:29 gegen Ketsch
TVB mit furiosem Auftritt

2. Handball-Bundesliga: 33:29 gegen Ketsch: TVB mit furiosem Auftritt
Der TVB biss sich durch (Archivfoto). FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Obwohl der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal nur noch zwei Auswechselspielerinnen auf der Bank hatte, gelang den Langerfelderinnen im Topduell gegen die Kurpfalz Bären Ketsch ein 33:29 (14:12)-Erfolg.

Der TVB, der kurzfristig auch noch auf die verletzte Spielführerin Anna-Lena Tomlik verzichten musste, zeigte vor den rund 200 Zuschauern in der Buschenburg das bislang stärkste Spiel der Saison. Auch als der Meisterschaftsfavorit nach 20 Minuten erstmals in Führug ging, behielt der Gastgeber die Nerven und kam durch gute Anspiele an den Kreis (Natalie Adeberg und Sophia Michailidis) immer wieder durch.

Nach dem Wechsel legte der TVB sogar noch zu. Ketsch versuchte es mit sieben Feldspielerinnen und einer offenen Manndeckung, doch es half nichts. Ramona Ruthenbeck setzte den Schlusspunkt zum 33:29-Endstand. Das Team feierte den Überraschungserfolg überschwänglich.

TVB-Coach Martin Schwarzwald: "Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Neben dem großen Einsatz, eine auch taktisch sehr disziplinierte und starke Leistung der Mädels!" Ketsch-Trainerin Katrin Schneider: "Ich muss zugeben, dass Beyeröhde heute einen außerordentlich starken Tag erwischt hat. Anders als zuletzt in Nürtingen hat das Team bewiesen, dass sie zu Recht in der Spitzengruppe der Liga zu finden sind."

Die Rundschau-Radrunde