| 12.51 Uhr

Neuer Verein will die "Sportstadt Wuppertal" fördern

Neuer Verein will die "Sportstadt Wuppertal" fördern
Einige Teams könnten bald in diesen Trikots auflaufen. FOTO: Sportstadt Wuppertal
Wuppertal. In Wuppertal hat sich der Verein "Sportstadt-Wuppertal" gegründet. Beteiligt sind zunächst 20 Firmen. Hauptaufgabe sei es, "das Image der Stadt Wuppertal im Bergischen Land und der Vereinsmitglieder durch die Unterstützung des Breitensports und im Schwerpunkt des Leistungssports zu stärken".

Vorsitzender ist der Unternehmer Jörg Wolff, die beiden Stellvertreter sind Michael Ech und Claus Büttner-Wobst, der auch als Kassenwart fungiert.

"Sport macht Städte interessant, sowohl für Aktive als auch für Zuschauer. Sportstadt-Wuppertal will dazu beitragen, Menschen und Unternehmen in Wuppertal und Umgebung über den Sport zu verbinden und zu unterstützen, um damit einen Beitrag zu leisten, die Attraktivität unserer Stadt zu erhöhen", so die Initiatoren. Man wolle als Schnittstelle zwischen Sport und Wirtschaft agieren und Mehrwerte für beide Seiten schaffen.

Dabei werde man unter anderem Vereine in Organisations- und Vermarktungsfragen unterstützen, Veranstaltungen organisieren, Spenden und Sponsoring vermitteln. Als Erstes werden die Leichtathleten des WSV für die Deutsche Meisterschaft im Mehrkampf (Jugend U16) in Heidenheim komplett ausgestattet.

Das Motto der neuen Initiative. FOTO: Sportstadt Wuppertal

Der Verein wird als "Non Profit"-Organisation geführt. "Keines der Mitglieder erhält eine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Ein Drei-Stufen-Modell bietet Unternehmen und Privatpersonen die Möglichkeit, Mitglied zu werden. In enger Zusammenarbeit mit bestehenden Organisationen und Vereinen werden Aktionen und Events geplant", so die Initiatoren.

Unter www.sportstadt-wuppertal.de und auf der Facebook-Seite berichtet der Verein ab sofort über seine Aktivitäten, präsentiert seine Mitglieder und informiert die Sportinteressierten über den Sport im Tal.