| 10.30 Uhr

2. Handball-Bundesliga: Samstag ab 19 Uhr
Liveticker: BHC - Nordhorn

2. Handball-Bundesliga: Samstag ab 19 Uhr: Liveticker: BHC - Nordhorn
Die Wege von Trainer Sebastian Hinze (unten, 2.v.li.) und Viktor Szilágyi (unter, 2.v.re.) trennen sich zum Jahresende. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Stühlerücken beim Handball-Zweitligisten BHC vor dem Heimspiel am Samstag  (19 Uhr, Liveticker) in der Klingenhalle gegen Nordhorn-Lingen: Der Sportliche Leiter Viktor Szilágyi wechselt nach Kiel, Torwart Janis Boieck kommt per Zweitspielrecht aus Dormagen. Von Jörn Koldehoff

20:0 Punkte, Tabellenführung, alles im Fluss – es war ruhig rund um den BHC während der Länderspielpause nach dem 25:24-Erfolg bei den Rimpar Wölfen. Allerdings nur vordergründig. Hinter den Kulissen liefen die Verhandlungen und Gespräche auf Hochtouren.

Während Beirat Jörg Föste den Transfer eines Torwarts als zeitweiligen Ersatz für den am Finger operierten Bastian Rutschmann längst angekündigt hatte und am Donnerstag mit der Verpflichtung des 19 Jahre alten Junioren-Nationalspielers Janis Boieck (TSV Bayer Dormagen) auch Vollzug melden konnte, war mit dem Abschied von Viktor Szilágyi nicht zu rechnen. Doch das Angebot, das der schwächelnde deutsche Rekordmeister THW Kiel dem ehemaligen österreichischen Nationalspieler unterbreitete, war einfach zu verlockend – zumal dessen künftiger Vertrag bis Sommer 2022 läuft.

"Mit dem BHC bin ich über die Jahre als Spieler mit den Fans, ehrenamtlichen Helfern, Mitarbeitern und Verantwortlichen eng verwachsen und der Club wird immer auch ein Teil von mir bleiben, denn ich habe nach dem Ende meiner aktiven Karriere die Möglichkeit bekommen, den Einstieg in das administrative Geschäft zu schaffen", so Szilágyi, der von 2005 bis 2008 das Trikot der Kieler trug. Der THW-Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Ziegenbein glaubt deshalb auch: "Viktor Szilágyi kennt den THW Kiel, die Stadt und das Umfeld. Er wird kaum Eingewöhnungszeit brauchen und uns direkt unterstützen können."

Wer Szilágyis Aufgaben übernimmt, werden die kommenden Wochen zeigen. "Wir bedauern seine Entscheidung, da er sich in seine neue Aufgabe, für die er sich bereits 2013 entschieden hatte, nun immer besser hineingearbeitet hat", so der wohlformulierte Kommentar von Jörg Föste, der sich als Trostpflaster über eine ordentliche Ablösesumme freuen kann.

Im Topspiel am Sanstagabend in der Klingenhalle gegen den Ligavierten HSG Nordhorn-Lingen will der BHC nun aber wieder auf dem Feld ein Zeichen setzen. Mit dabei ist dann Janis Boieck, der zwischen den Pfosten gemeinsam mit Emil Olbertz zum "Backup" für Christopher Rudeck aufrückt.
Rutschmann wird noch vier bis sechs Wochen ausfallen – just in der Phase, in der es der BHC nun auf dem Weg zurück in die Bundesliga mit dem Teams aus der oberen Tabellenhälfte zu tun bekommt.

Zum Liveticker: hier klicken!