| 18.55 Uhr

Handball-Bundesliga: Mittwoch in Flensburg
Dicker Brocken vor der BHC-Brust

Handball-Bundesliga: Mittwoch in Flensburg: Dicker Brocken vor der BHC-Brust
Das Hinspiel in der Uni-Halle verlor der BHC knapp mit 29:32. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Nach den beiden Siegen gegen Göppingen und Erlangen bekommt es der Handball-Bundesligist Bergischer HC am Mittwochabend (19 Uhr) mit einem Meisterschaftskandidaten zu tun. Das Team von Trainer Sebastian Hinze muss bei der SG Flensburg-Handewitt antreten.

Der Tabellenzweite, der momentan einen Punkt Rückstand auf den amtierenden Meister Rhein-Neckar Löwen hat, hat in der aktuellen Spielzeit zu Hause noch keinen Punkt abgegeben. "Es kommt ja nicht von ungefähr, dass es für alle Mannschaften schwierig ist, in Flensburg zu bestehen und auch zu punkten. Sie leben mit der Kulisse im Rücken von ihrem Tempospiel und der erfolgreichen ersten und zweiten Welle. Bedeutet für uns ein konzentriertes, sehr gutes Angriffsspiel auf die Platte zu bringen und dabei nicht zu passiv zu agieren", so BHC-Coach Sebastian Hinze. "Hinzu kommt ein gutes Rückzugsverhalten und die direkte Zweikampfbereitschaft – der Verbund in der Abwehr muss stehen."

Der BHC benötigt eine tadellose Leistung über die volle Distanz, bei der die Bergischen aus ihrem Spielsystem heraus die Sicherheit ausstrahlen wollen, um bei der kleinsten sich bietenden Chance da zu sein.

"Flensburg ist zweifelsohne immer eines der schwierigsten Auswärtsspiele der Saison und die SG spielt aktuell zu Recht um die Deutsche Meisterschaft mit", weiß BHC-Sportdirektor Viktor Szilagyi, der bei seiner Rückkehr in die alte sportliche Heimat wohl am besten auch das kleinste Detail in und um die Flens-Arena kennt: "Unabhängig vom Ergebnis gilt es für uns den Schwung weiter mitzunehmen, mit einem guten Gefühl nach Hause fahren zu können und unser Spiel weiterentwickelt zu haben. Wir haben sehr hart gearbeitet, dass wir aktuell wieder über dem Strich stehen. Es ist sicherlich ein schönes Momentum, aber nicht mehr. Dies gilt es nun zu verteidigen und zu festigen. Da die nächste Partie dann erst in zehn Tagen (gegen Balingen, Anm. der Red.) auf uns wartet, können wir in Flensburg alles raushauen in einem Spiel, dass für beide Seiten nicht das Leichteste sein dürfte, denn auch der Titelkampf stresst."

Personell hat sich die Lage mit Blick auf das vergangene Wochenende nicht verändert. Die Rekonvaleszenten und angeschlagenen Spieler verweilen im Bergischen Land, um die Zeit mit Blick auf den Saisonendspurt für ihr Reha- und Aufbauprogramm nutzen zu können. So tritt der BHC-Tross die Reise ohne Maximilian Hermann, Maciej Majdzinski, Ace Jonovski, Christian Hoße und Maximilian Bettin an. Mit Dorian Woestmann und Jonas Dell komplettierten zwei A-Junioren das Flensburg-Aufgebot.