| 21.07 Uhr

2. Handball-Bundesliga
Der TVB, das Spitzenspiel und ein Omen

2. Handball-Bundesliga: Der TVB, das Spitzenspiel und ein Omen
Katharina Hufschmidt. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Im letzten Heimspiel der Hinrunde empfängt der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal am Sonntag (13. Januar 2019) den Spitzenreiter HL Buchholz 08/Rosengarten. Anpfiff in der Buschenburg ist um 16.30 Uhr.

Noch immer ärgern sich die Beyeröhder über die 25:29-Heimniederlage am vergangenene Wochenende gegen die Füchse Berlin. Der TVB hätte mit einem Sieg zum Tabellenführer aufschließen können, denn das Team aus dem Süden Hamburgs musste die ersten beiden Punkte abgeben.

Doch TVB-Trainer Martin Schwarzwald weiß die Kräfteverhältnisse, nicht zuletzt aufgrund der weiterhin angespannten Personalsituation,  einzuschätzen: "Gegen Buchholz sind wir wieder in einer klaren Außenseiterrolle, auch wenn das Team am letzten Spieltag nach 17:10-Führung noch überraschend in Waiblingen verloren hat. Sie marschieren bislang sehr souverän durch die zweite Liga und sind verdient Tabellenführer."

Wie kann dennoch ein Sieg herausspringen? Schwarzwald: "Vor Allem Kim Land, die für mich die beste Rückraum-Mitte der Liga ist, und Sarah Lamp im linken Rückraum müssen wir in ihren Aktionen einschränken. Darüber hinaus gilt es das Gegenstoßspiel der Luchse im Griff zu haben. Im Angriff müssen wir intelligente Lösungen gegen die beste Deckung der Liga finden und dürfen uns nicht zu überhasteten Abschlüssen verleiten lassen."

Der Dritte empfängt den Ersten - eine Paarung, die Spannung verspricht. Nach der ersten Niederlage im November bezwang der TVB anschließend Tabellenführer Ketsch. Ein gutes Omen?

Die Rundschau-Radrunde