| 21.35 Uhr

Handball-Testspiel: 27:25 (14:17) gegen Skopje
Champions verspätet, BHC hellwach

Handball-Testspiel: 27:25 (14:17) gegen Skopje: Champions verspätet, BHC hellwach
Abwehraktion mit Kristian Nippes (Nr. 13). FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. Der Handball-Zweitligist Bergischer HC hat am Freitagabend (11. August 2017) ein Testspiel gegen den Champions-League-Sieger HC Vardar Skopje mit 27:25 (14:17) gewonnen. Es war die Generalprobe vor dem Pflichtspiel-Start in einer Woche.

Die Saisoneröffnung in der Solinger Klingenhalle begann mit einstündiger Verzögerung erst um 21 Uhr. Das Flugzeug der Mazedonier war verspätet in Frankfurt gelandet, auf der Anreise kam eine Autobahn-Sperrung hinzu.

Die Bilder:

BHC schlägt Skopje FOTO: Dirk Freund

Für die Entscheidung sorgte vor 1.244 Zuschauern in der Klingenhalle Bastian Rutschmann. Der neue Torwart entschärfte drei Siebenmeter in Folge und hielt seinen Kasten auch bei Würfen aus dem Feld sauber. Der Champions-League-Sieger überzeugte mit zahlreichen großartigen Spielzügen und meisterhaften Trick-Drehwürfen von Timur Dibirow. Dem entgegen setzten die Hausherren eine engagiert zupackende 6:0-Deckung und Gegenstöße oder schnelle Angriffe über die zweite Welle.

Arnor Gunnarsson und Jan Artmann waren es, die die BHC-Tore auf dem Weg zum 4:4 markierten. Maciej Majdzinski, wieder Gunnarsson und Max Bettin brachten die Löwen jeweils mit einem Treffer in Front. Danach setzte sich das Hinze-Team zum ersten Mal leicht ab. Linus Arnesson besorgte mit zwei schönen Toren das 9:7. Auf der anderen Seite hielt Christopher Rudeck, was zu halten war. Sogar einen Siebenmeter parierte der Torhüter. So trafen Tomas Babak und Leos Petrovsky. In der Folge hatten die Gäste ihre beste Phase der Partie. Sie dominierten mit körperlicher Präsenz und teilweise grandios freigespielten Akteuren und drehten so das Ergebnis noch vor der Pause. Zwei Mal Majdzinski sowie der eingewechselte Nachwuchsspieler Dorian Wöstmann betrieben Schadensbegrenzung, doch es ging mit einem 14:17-Rückstand in die Halbzeit.

Wer geglaubt hatte, die Begegnung würde nun zu einer souveränen Angelegenheit für Vardar, sah sich getäuscht. Milan Kotrc und Arnor Gunnarsson brachten die Gastgeber heran. Und ein Löwe lief immer heißer: Bastian Rutschmann hatte zur Pause für Rudeck zwischen den Pfosten übernommen.

Jan Artmann in Aktion. FOTO: Dirk Freund

Beim 24:25 gerieten die Löwen zum letzten Mal in Rückstand. Rutschmann hielt und hielt, während die Löwen vorne trafen. Kristian Nippes markierte den Ausgleich, Fabian Gutbrod die erste Führung der zweiten Hälfte. Den Schlusspunkt setzte Petrovsky, nachdem Rutschmann seine Qualitäten als Siebenmeter-Killer unter Beweis gestellt hatte – sehr zur Freude des Publikums, das die Truppe am Ende lautstark mit Sprechchören feierte.

Skopje reist nun weiter nach Gummersbach, wo am Samstag und Sonntag (12./13. August) in der Schwalbe-Arena ein Turnier mit den Rhein-Neckar Löwen, der SG Flensburg-Handewitt und dem Gastgeber steigt.

Am kommenden Samstag (19. August 2017) steht für den BHC die erste DHB-Pokalrunde an. Im Vierer-Turnier in Pforzheim trifft das Team von Trainer Sebastian Hinze im Halbfinale zunächst auf die SG Leutershausen. Der Gewinner trifft auf den TV Hüttenberg oder die TGS Pforzheim. Nur der Sieger zieht ins Achtelfinale ein.

Die Zweitliga-Saison beginnt am 26. August mit dem Duell gegen Elbflorenz Dresden. Anwurf in der Wuppertaler Uni-Halle ist um 19 Uhr.