| 20.21 Uhr

Handball-Bundesliga: Lemgo zieht vorbei
BHC rutscht vor "Finale" auf Abstiegsplatz

Handball-Bundesliga: Lemgo zieht vorbei: BHC rutscht vor "Finale" auf Abstiegsplatz
BHC am Boden (hier Fabian Gutbrod), aber noch nicht tot: Der dritte Absteiger aus der Handball-Bundesliga wird Samstag im Fernduell zwischen den Löwen und Lemgo ermittelt. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal / Solingen. In der Handball-Bundesliga ist der BHC am Mittwochabend (7. Juni 2017) auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Von Jörn Koldehoff

Der TBV Lemgo gewann das Auswärtsspiel beim TSV Hannover-Burgdorf vor 4.150 Zuschauern mit 27:23 (12:12).  Damit liegen die Ostwestfalen jetzt vor dem letzten Spieltag einen Punkt vor dem BHC und haben das deutlich bessere Torverhältnis (minus 63 zu minus 94).

Die ehemaligen BHCer Runar Karason und Fabian Böhm erzielten sechs bzw. zwei Treffer für Hannover, Andrej Kogut (von 2003 bis 2206 bei der TG Cronenberg) vier für Lemgo. Der slowakische Rückraumspieler Csaba Szücs, der aus Niedersachen ins Bergische Land wechselt, fehlte verletzt.

Um doch noch die Klasse zu halten, muss der BHC am Samstag (10. Juni 2017) ab 16 Uhr in der Wuppertaler Uni-Halle nicht nur Hannover schlagen, sondern gleichzeitig auf eine Niederlage der Lemgoer gegen den bereits geretteten VfL Gummersbach hoffen.

Der BHC war erstmals 2010 in die Bundesliga aufgestiegen, musste seinerzeit aber wieder ins Unterhaus. Ein Jahr später gelang die direkte Rückkehr in die stärkste Handball-Liga der Welt. Nach fünf Bundesliga-Spielzeiten droht nun der Abstieg.

Die Rundschau überträgt die Partie am Samstag gegen Hannover im Liveticker.