| 22.00 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 26:21 (13:12) in Herrenberg
Auch ohne Adams holt der TVB die Punkte

2. Handball-Bundesliga: 26:21 (13:12) in Herrenberg: Auch ohne Adams holt der TVB die Punkte
Rückhalt: Natascha Krückemeier. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Trotz des enormen Verletzungspechs bleiben die Zweitliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal in der Spur. Sie kehrten am Sonntag (10. Februar 2019) mit einem 26:21 (13:12)-Erfolg vom Auswärtsspiels bei der SG H2Ku Herrenberg zurück.

Nach Ramona Ruthenbeck (Saisonaus nach Kreuzbandriss) und Natalie Adeberg (sechs Wochen Pause wegen Bruch der Elle) erwischte es im Abschlusstraining auch noch Pia Adams. Gerade erst genesen, verletzte sie sich am Daumen der Wurfhand und fehlt dadurch erneut vier Wochen. Damit stand Trainer Martin Schwarzwald mit Luisa Knippert nur noch eine Rechtshänderin im Rückraum zur Verfügung, deren bevorzugte Position allerdings eher die Mitte ist.

So musste Schwarzwald improvisieren und baute auf "Abwehrstärke und gnadenloses Tempospiel". Das Konzept ging auf. Nach knapp 15 Minuten folgte der nächste Aufreger: Knippert musste mit einem "Cut" über dem Auge vom Feld, nun stand kurzzeitig sogar Linksaußen Michelle Stefes auf der "Königsposition" im linken Rückraum.

Nach der Halbzeit war Knippert wieder dabei; der TVB zog mit zunehmender Spielzeit Tor um Tor davon. Einen nicht unerheblichen Anteil am Auswärtserfolg hatten auch die beiden Torhüterinnen Dana Centini und Natascha Krückemeyer, die ihren Vorderfrauen mit starken Paraden den Rücken freihielten. Beste Werferinnen waren Johanna Heldmann mit acht Toren und Melina Fabisch mit sieben Treffern.

Am Ende siegte der Tabellendritte TVB verdient und empfängt am kommenden Samstag (16. Februar 2019) die akut abstiegsgefährdeten Trierer Miezen in der Buschenburg.

Die Rundschau-Radrunde