| 20.32 Uhr

Fußball-Oberliga: CSC und FSV
0 Punkte und 1:5 Tore

Fußball-Oberliga: CSC und FSV: 0 Punkte und 1:5 Tore
Der CSC brachte Baumberg nicht entscheidend aus dem Tritt. FOTO: Dirk Freund
Wuppertal. Ohne Punkte blieben die beiden Wuppertaler Fußball-Oberligisten Cronenberger SC und FSV Vohwinkel am Wochenende. Der CSC unterlag den Sportfreunden Baumberg mit 1:2 (1:1), der FSV Vohwinkel beim Mitaufsteiger 1. FC Monheim 0:3 (0:2). Von Julian Schumacher

Ähnlich wie vor zwei Wochen gegen Schonnebeck fingen die Cronenberger gut an und ließen den Gegner zunächst nicht ins Spiel kommen. "Einmal mehr fehlte uns hier aber das nötige Glück, um dann eben auch das Tor zu machen", kommentierte CSC-Trainer Peter Radojewski die Szenen, in denen beim letzten Pass oder Abschluss die Präzision fehlte.

In der 25. Minute folgte die kalte Dusche: Antonio Munoz-Bonilla wurde nicht richtig angegangen und traf zur Baumberger Führung. Danach blieb der CSC aber im Spielfluss. Nur neun Minuten später brachte Jens Perne einen selbst herausgeholten Elfmeter im Tor unter. Im zweiten Durchgang gestaltete sich das Spiel weiter offen, wobei Baumberg zunehmend mehr Ballbesitz bekam. Diesen nutzte nach 66 Minuten Ali Daour zur erneuten Führung der Gäste.

Die Cronenberger kamen nicht erneut zurück und bleiben damit Vorletzter, profitieren aber davon, dass die meisten direkten Konkurrenten ebenfalls verloren. "Den einzigen echten Kritikpunkt, den ich ausmachen kann, ist der, dass wir uns nicht belohnen. Aber die Mannschaft entwickelt sich, das ist mir wichtig und stimmt mich optimistisch", so Radojewski.

"Die Mannschaft hat noch nicht verstanden, worum es geht im Oberliga-Fußball!" So nüchtern, aber gleichzeitig bestimmt, fällt das Fazit des FSV-Coaches Marc Bach nach der der zweiten Niederlage in Folge aus. Schon nach neun Minuten führten die Gastgeber mit 2:0. Jan Lukas Nosel (5.) und Dejan Lekic hatten getroffen. "Das hatte was von einem Selbstbedienungsladen in der Defensive. Gegen eine Mannschaft wie Monheim hast du eigentlich keine Chance, das dann noch zu drehen." Punktuell sei die Leistung seiner Mannschaft zwar "ganz okay" gewesen, aber das reiche bei der hohen Anzahl individueller Fehler eben nicht.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Vohwinkler durchaus dem Ausgleich nahe. Doch dieser fiel nicht. Stattdessen sorgte Lekic mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung (83.). Inzwischen auf Rang 13 abgerutscht, fordert der Trainer, dass seine Spieler vor allem an der Einstellung arbeiten müssten.

Cronenberg tritt am Mittwoch um 20 Uhr beim VfB Homberg an, der FSV empfängt am Samstag ab 17 Uhr den 1. FC Bocholt.