| 19.30 Uhr

Die Rundschau-Themen am 14. März 2018
Wuppertal: "Die Tafel hat genug für jeden"

Die Rundschau-Themen am 14. März 2018: Wuppertal: "Die Tafel hat genug für jeden"
Wolfgang Nielsen ist der erste Vorsitzende des Wuppertaler Tafel-Vereins. FOTO: Archiv Seinsche
Wuppertal. Immer noch bewegt die Diskussion über die Essener Tafel die Gemüter. Und jetzt kommt auch noch Jens Spahns Aussage dazu, niemand müsse hungern, wenn es die Tafeln nicht gäbe. Was sagt die Tafel in Wuppertal dazu?

 "Ich kenne die Essener Tafel schon aus meiner Zeit als Landesbeauftragter der Tafel-Einrichtungen", sagt Wolfgang Nielsen, Chef des Wuppertaler Pendants am Kleinen Werth. In Essen hatte man Anfang des Jahres die Essensausgabe an ausländische Mitbürger eingestellt, weil man sich dem Ansturm auf Lebensmittel nicht mehr gewachsen sah. "Dazu würde es in Wuppertal nicht kommen", ist sich Nielsen sicher und weist auf volle Regale, Kühlräume und hochgepackte Paletten in den weit verzweigten Kellerräumen.

Mehr dazu am Mittwoch (14. März 2018) in der Rundschau und anschließend online.

Die weiteren Themen:

Straßenverkehrsamt: Ab Montag nur noch mit festem Termin / Coworking boomt in Wuppertal / Kommentar zur geplanten zentralen Touristeninformation am Döppersberg: Standort nicht in Frage stellen! / Herzenssache: Gülker-Einsatz  auch in Mossul / Marx und Engels in neuem Gewand / WiN: Zwei Benefiz-Events / Aus dem Tagebuch der Redaktion: Mehr als nur ein Geiseldrama / Alltagsheld: Er bringt die Utopie ins Rollen / Tür-Sprengung mit Gerichts-Folgen / Verkaufsoffene Sonntage: "Vertrauen in Verwaltung verloren" / Volksbank: "Keine dunklen Wolken am Himmel" / WSV: "Haben Lust und Laune" / BHC bleibt stabil auf Zweitliga-Abschiedstour / Volleys vor dem Showdown / Samstag in der Rathaus Galerie: die Kreuzfahrtmesse! / Galerie Droste zeigt "Gappy Holidays" / Kinder- und Jugendtheater: "Mobbing sollte kein Tabuthema mehr sein!" / Curse: Präzise, energievoll, emotional / Cartoons auf 108 Bierdeckeln ...