| 09.00 Uhr

Stadtentwicklungskonzept
Wer hat Bilder und Ideen?

Stadtentwicklungskonzept: Wer hat Bilder und Ideen?
Wuppertal ist Schwebebahn – aber nicht nur. Wo soll die Stadtentwicklungsreise hingehen? Die Bürger sind ebenso gefragt wie gute (Schüler-)Fotos im Rahmen eines Wettbewerbes. FOTO: Sascha Auch
Wuppertal. Die Wuppertaler können bei der Erarbeitung des neuen Stadtentwicklungskonzeptes mitmachen. Gemeinsam soll die Zukunft der Stadt formuliert werden. Für Schüler läuft außerdem ein Fotowettbewerb – mit insgesamt 1.500 Preisgeld. Von Kaja Hempel

In der bereits vergangenen Auftaktveranstaltung haben fast 200 Bürger ihre Wünsche und Ideen aufgeschrieben. Diese sollen in Zukunftswerkstätten ausführlich diskutiert und konkretisiert werden. "Spannend wird es dann, wenn wir die Werkstätten durchgeführt haben", so Rüdiger Bleck, Ressortleiter für Stadtentwicklung und Städtebau.

Zu den Werkstätten werden jeweils externe Experten eingeladen, die mit dem Blick von außen und Erfahrungen aus anderen Städten den Diskussionen einen Impuls geben. Zukunftswerkstatt Nr.1 findet unter dem Thema "Die produktive Stadt – digital – dezentral" statt. Die zweite und dritte Werkstatt beschäftigen sich jeweils mit den Themen "Die wachsende Stadt" und "Die gesunde Stadt".

Um auch junge Menschen für die Auseinandersetzung mit dem Stadtentwicklungskonzept zu begeistern, gibt es einen Fotowettbewerb. Dazu sind alle Schüler ab der fünften Klasse eingeladen sich an dem Wettbewerb "Wuppertal gestern, heute und morgen" zu beteiligen. Aufgabe ist es, historische und aktuelle Fotos gegenüberzustellen und mit Zukunftsvisionen zu verknüpfen. Die Beiträge können bis zum 19. Juli bei der Stabsstelle Bürgerbeteiligung im Rathaus eingereicht werden. Der Foto-Wettbewerb wird von der Stadtsparkasse unterstützt: Sie spendet Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.500 Euro.