| 11.20 Uhr

Projektstart
Vorschulkinder kommen „sicher zur Schule“

Projektstart: Vorschulkinder kommen „sicher zur Schule“
Zum Projektstart stellten die Verkehrswacht Wuppertal, die Bayer AG Wuppertal und die Polizei Wuppertal „Sicher zur Schule“ im Theater am Engelsgarten vor. Im Mittelpunkt standen dabei die Vorschulkinder der Kita Spatzennest. FOTO: Verkehrswacht
Wuppertal. Im letzten Jahr feierte "Sicher zur Schule" Premiere. Am Mittwoch (14. Februar 2018) ging das Projekt in die zweite Runde. Das Konzept erreicht rund 3.000 Vorschulkinder.

Mit Übungen, Spielen und Aufgaben konnten bereits die Erzieherinnen in den Kitas die Vorschulkinder auf den Schulweg vorbereiten und den Eltern wichtige Tipps und Hinweise geben, was sie zu Hause übernehmen können.

In diesem Jahr wird "Sicher zur Schule" dank der Unterstützung der Bayer AG Wuppertal fortgesetzt und durch die aktive Beteiligung der Polizei Wuppertal verstärkt, die die Verteilung der kostenfreien Medien übernommen hat.

FOTO: Verkehrswacht

Zum Projektstart stellten am Mittwoch die Verkehrswacht Wuppertal, die Bayer AG Wuppertal und die Polizei Wuppertal "Sicher zur Schule" im Theater am Engelsgarten vor. Im Mittelpunkt standen dabei die Vorschulkinder der Kita Spatzennest, die gemeinsam mit ihrer stellvertretenden Leiterin Frau Silke Zähl begeistert ein kleines Verkehrs-Rollenspiel vorführten.

"Es ist wichtig, dass bereits Grundschüler ihren Weg zur Schule nach Möglichkeit selbst zu Fuß bewältigen. Nur so lernen sie frühzeitig, worauf es im Straßenverkehr ankommt. Das "Elterntaxi" sollte die absolute Ausnahme sein", erklärt Klaus A. Flieger, Vorsitzender der Verkehrswacht Wuppertal, zum Ziel der Aktion. Dr. Mike Matthäus, Leitung Chemiepark Management, Bayer AG Wuppertal betont: "Sicherheit ist für uns bei Bayer oberstes Gebot. Somit begrüßen wir insbesondere die Aktion "Sicher zur Schule" der Verkehrswacht, die das Thema bereits an die Vorschulkinder adressiert und durch das tolle Konzept nachhaltig vermittelt. Das kann aber nur erfolgreich sein, wenn
auch die Eltern aktiv mitwirken."

Markus Röhrl, Polizeipräsident Wuppertal, zur Verkehrssicherheit in Wuppertal:
"Verkehrsunfälle mit Kindern konnten im vergangenen Jahr erfreulicherweise um 10% gesenkt werden. Wir setzen auch in Zukunft bewusst auf Prävention und Repression bei der Verkehrssicherheitsarbeit."

Die Verkehrswacht Wuppertal e.V. wurde am 15. Juni 1950 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Verkehrssicherheit in Wuppertal ehrenamtlich in Zusammenarbeit mit der Polizeibehörde, der Stadt und den Kindertagesstätten und Schulen zu erhöhen. Im Focus stehen dabei alle Verkehrsteilnehmer.

Verkehrssicherheitstage und Informationsveranstaltungen in Kindergärten und
Schulen gehören deshalb ebenso zu ihren Aktivitäten, wie die Aktionstage "Junge Fahrer" und die Betreuung des Schülerlotsendienstes. Neben jährlichen Aktionen zu Karneval und Schulbeginn setzt die Verkehrswacht Wuppertal auch elektronische Informationssysteme als Maßnahme zur Geschwindigkeitsreduzierung ein.