| 08.30 Uhr

Wuppertaler "Music Academy"
Sound des gelebten Lebens

Wuppertaler "Music Academy": Sound des gelebten Lebens
Sie stehen als Macher hinter dem Projekt „Rockchor 60+“: Hit-Produzent Dieter Falk (li.), Lars Dannenberg und Barbara Beckmann. FOTO: Bube
Wuppertal. Die Wuppertaler "Music Academy" sucht musikbegeisterte ältere Menschen, die Hits ihrer Jugend auf die Bühne bringen wollen – im "Rockchor 60+". Von Manfred Bube

Gefragt sind Frauen und Männer um das "Baujahr" 1957/58. Und besonders die, die gar nicht anders können als mitzugehen, wenn sie Songs von Tina Turner, den Stones, Led Zeppelin, Uriah Heep, Queen und all den Bands und Interpreten hören, die in den 1960ern und 70ern die Musikszene nachhaltig geprägt haben. Wofür? Für den Wuppertaler "Rockchor 60+".

Angelehnt an das erfolgreich laufende Projekt "Rockband 60+" der bundesweit vertretenen "Music-Academie" (MA), will der Chor älteren Menschen eine Plattform bieten, auf der sie ihr stimmliches Talent und die Songs ihrer Jugend unter einen Hut bringen können. "Wir spüren in den letzten Jahren immer stärker, dass ältere Menschen ihren Traum vom Musikmachen realisieren wollen. Diesem Wunsch entsprechen wir jetzt", sagt Lars Dannenberg, Leiter der Wuppertaler MA.

Pate und Schirmherr des vielstimmigen Projekts, das von der Musikpädagogin und Kabarettistin Barbara Beckmann als Chorleiterin gemanagt wird, ist Hit-Produzent Dieter Falk (Pur, Paul Young, Patricia Kaas), der im vergangenen Jahr mit dem Pop-Oratorium "Luther" die größten Säle Deutschlands gefüllt hat. Auf großes Publikum können auch die Teilnehmer am "Rockchor 60+" hoffen. "Wir etablieren das Projekt aktuell in mehreren deutschen Städten, und eines der Ziele dabei ist ein gemeinsamer Auftritt aller Teilnehmer. Da sollen dann Tausende von Stimmen für ein unvergleichliches Rock-Erlebnis vor noch mehr Zuhörern sorgen", so Falk.

Unabhängig davon wollen er, Beckmann und Dannemann mit dem "Sound des gelebten Lebens" Wuppertals Musiklandschaft langfristig bereichern.

Wer Interesse hat, aktiv mit von der Partie zu sein: Die erste kostenlose Chorprobe findet am Donnerstag (3. Mai 2018) in der Kirche der Freien evangelischen Gemeinde Elberfeld (Bergstraße 40-42) statt und beginnt um 19.30 Uhr. Danach geht's (gegen Gebühr) wöchentlich zur gleichen Zeit am selben Ort weiter.

Willkommen sind alle um die 60 und darüber – Anfänger ohne Notenkenntnisse genauso wie Profis. Gemeinsam können sie dann Jethro-Tull-Chef Ian Andersons alten Hit widerlegen: "Too old to rock'n'roll, too young to die ..."

Die Rundschau-Radrunde